Statement von Dmitry Firtash

Wien (OTS) - "Meiner Verhaftung vergangene Woche in Wien fehlt eine belastbare Grundlage und ich bin fest davon überzeugt, dass rein politische Motive dafür verantwortlich waren.
Die Zukunft der Ukraine ist an einem ebenso sensiblen, wie entscheidenden Punkt. Ich habe im Hintergrund viele Monate lang mit einer Vielzahl politischer und religiöser Führer zusammengearbeitet und versucht meiner Heimat zu helfen.
Meine Abwesenheit als größter Arbeitgeber des privaten Sektors auf der Krim wird meiner Meinung nach zu einer weiteren Destabilisierung eines politischen Prozesses beitragen, im Zuge dessen viele Menschen rund um die Uhr daran arbeiten, Frieden zu erreichen.
Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, hat gesagt, dass die Vereinigten Staaten Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängen werden, daher verstehe ich als Ukrainer nicht, warum ich verhaftet wurde und es erscheint mir dies ebenso verwirrend wie auch unfair.
Meine Verhaftung stellt überdies eine ernsthafte Gefährdung für viele Arbeitsplätze in der Ukraine dar und wird mein Unternehmen zerstören. Diese ungerechte Aktion der Vereinigten Staaten geht jedoch noch sehr viel tiefer und wird, sollten ihre rechtlichen Schachzüge weitergehen, meinen ukrainischen Mitbürgern noch weiteren Schaden und Kummer zufügen."

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis/Pressekoordination:
Daniel Kapp | Strategic Consulting & Responsible Communication GmbH in Zusammenarbeit mit POLICON Politik- und Kommunikationsberatungs GmbH
Tel: 01 / 23 50 422 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DKA0001