ÖAMTC fliegt Frühchen nach Hause (+ Fotos)

Schutzbrief hilft auch im Inland

Wien (OTS) - Es ist der 25. Februar 2014, als Claudia S. aus Wien bei der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe die Geburt ihrer Zwillinge meldet. Anja und Manuel waren bereits Ende Jänner zur Welt gekommen -allerdings viel zu früh und weit weg von zu Hause. Die werdende Mutter war damals gerade zu Besuch bei Verwandten in der Steiermark, als die beiden in der 27. Schwangerschaftswoche völlig unerwartet mit 1.250 Gramm (Anja) bzw. 1.030 Gramm (Manuel) das Licht der Welt erblickten. Die Zwillinge kamen auf die Neonatologie des Krankenhauses Leoben. Manuel musste jedoch wegen einer dringend notwendigen Operation nach wenigen Tagen nach Graz überstellt werden.

Neben der besten medizinischen Versorgung für ihre Kinder stand auch eine baldige Überstellung der Zwillinge ganz oben auf der Wunschliste der Eltern. Doch seitens der Krankenkasse gab es diesbezüglich einen ablehnenden Bescheid. "Eigentlich sollte jeder verstehen, dass Babys die Nähe zu ihren Eltern brauchen. Gerade dann, wenn sie im Brutkasten liegen", sagt Michael Tagunoff, Leiter der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe. "Nicht so die Krankenkassen. Für die zählt lediglich, dass die kleinen Patienten gut betreut sind - auch wenn das weit entfernt vom Lebensmittelpunkt der Eltern ist."

Ganz anders bei der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe. In Absprache mit den Ärzten aus Leoben wurde für Anja ein Überstellungsflug mit dem in Wiener Neustadt stationierten Intensivtransporthubschrauber der ÖAMTC-Flugrettung organisiert. Der mit einem Transportinkubator ausgerüstete Hubschrauber flog die Kleine wohlbehalten ins Wiener SMZ-Ost. Die Kosten wurden zur Gänze von der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe übernommen.

Anjas Bruder Manuel wird im Augenblick noch im LKH Graz betreut. "Er ist aufgrund seiner hohen Sensibilität für Umwelteinflüsse noch nicht transportfähig", berichtet Tagunoff. "Unser Team steht laufend in engem Kontakt mit den behandelnden Ärzten. Wir sind daher zuversichtlich, dass auch für ihn ein Transport sehr bald möglich sein wird."

Aviso an die Redaktionen:
Fotos zu dieser Aussendung stehen im ÖAMTC-Fotoarchiv unter www.oeamtc.at/presse zum Download zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
Ralph Schüller
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001