Wir im Ersten: Endlich zieht der Bezirk an einem Strang

Etappenerfolg: Bewohnerparkplätze als Gemeinschaftsprojekt

Wien (OTS) - "Das nun endlich die Installierung von Bewohnerparkplätzen auch im Ersten angegangen wird, und zwar als Gemeinschaftsprojekt aller politischen Gruppierungen, ist ein beachtlicher Etappenerfolg von Wir im Ersten", so Rechtsanwalt Karl Newole, Klubchef der unabhängigen Bürgerliste. "Wir haben uns immer gewünscht, dass in dieser Frage alle an einem Strang ziehen und Bürgerinteressen vor Parteipolitik gestellt werden. Das war ein hartes Brett".

Beschlossen wurde heute ein Arbeitskreis, der ein Konzept über die Verteilung der Bewohnerparkplätze über den ganzen Bezirk erstellen soll. Erforderlich ist vorweg

  • eine Stellplatzerhebung und
  • eine Erfassung der Stellplatzauslastung.

Dann erst können Zonen für das Bewohnerparken bestimmt werden. "Die Unterlagen, um in die Umsetzungsphase zu kommen, liegen zwar, obwohl der Eindruck durch Presseaussendungen der Bezirksvorsteherin erweckt wurde, leider immer noch nicht vor, Sie werden aber in den nächsten Tagen erwartet", so Newole.

Vereinbart wurde heute auch, dass das Ergebnis der Arbeitskreistätigkeit Ende Mai von der Bezirksvorsteherin mit allen Fraktionsvorsitzenden in einer gemeinsamen Pressekonferenz präsentiert wird. . Als Zeichen der geschlossenen Vorgangsweise. "Uns ist wichtig", so Newole, "dass das kein Alleingang der Bezirksvorsteherin wird, damit haben wir keine guten Erfahrungen, sondern die gesamte Bezirksvertretung eingebunden ist. Das Projekt ist für die Bewohner zu wichtig, um im Dickicht der Parteipolitik unterzugehen. Es ist gerade unsere Rolle als unabhängige Bürgerliste, auf einen möglichst breiten Konsens hinzuarbeiten und für größtmögliche Sachlichkeit bei der Umsetzung zu sorgen".

Rückfragen & Kontakt:

Wir im Ersten
Dr. Karl Newole 01-535 51 54
karl.newole@newole.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WIM0001