Vöslauer bringt neue Glasmehrwegflasche in den Handel. Österreichs Nummer 1 setzt mit Innovation einen Impuls am Mehrwegmarkt

Bad Vöslau (OTS) - Vöslauer bringt heuer im August als Sortimentsergänzung ein Produkt mit hohem Innovationsfaktor in den österreichischen Lebensmittelhandel. Die Einführung einer neuen 1 Liter Glasmehrwegflasche wird dem Markt für Mehrweg-Gebinde in Österreich nachhaltig Impulse verleihen. Das kündigten in einem Pressegespräch am Dienstag 4. März 2014 der Vorstandsvorsitzende der Vöslauer Mineralwasser AG, Dr. Alfred Hudler und Marketingleiterin, Mag. Birgit Aichinger, an. Dank einer praktischen "8 x 1 Liter Splitkiste" sind die Glasmehrwegflaschen leichter und bequemer als jene in herkömmlichen Kisten zu tragen. Vöslauer ist die Nummer 1 auf dem Österreichischen Mineralwassermarkt.

Die neue Vöslauer 1 Liter Glasmehrwegflasche zeichnet sich durch ein geringeres Eigengewicht im Vergleich zu herkömmlichen Glasflaschen aus. Sie verfügt über ein elegantes Design und liegt gut in der Hand. Besonders innovativ ist die neu entwickelte Splitkiste, in der acht 1 Liter Glasmehrwegflaschen Platz finden. Mit 14 Kilogramm ist sie fast 40 Prozent leichter als herkömmliche 12 x 1 Liter Kisten. Darüber hinaus lässt sich die Kiste in zwei Hälften teilen, die Last besser ausbalancieren. Abgerundete Griffe und Kanten sorgen für einen angenehmen Tragekomfort. Hinter dem nunmehrigen Projekt der Vöslauer 1 Liter Glasmehrwegflasche steckt eine mehr als einjährige Entwicklungsarbeit und ein Investitionsvolumen in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro.

Glasmehrweg-Gebinde war bisher zu wenig konsumentenfreundlich

"Das Angebot an Glasmehrweg-Gebinden war in der Vergangenheit zu wenig konsumentenfreundlich", erklärt der Vöslauer Vorstandsvorsitzende Alfred Hudler. Obwohl sich laut Umfragen (marketmind 2012) rund 52 Prozent der österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten Mehrweg-Glasflasche wünschen, haben immer weniger in den vergangenen Jahren nach diesem Gebinde gegriffen. Nach einer Statistik des Getränkeverbandes ist die Menge im Jahr 2013 neuerlich um 2,1 Prozent zurückgegangen. Nielsen weist für das vergangene Jahr einen Glasmehrweganteil im österreichischen Lebensmittelhandel von weniger als zehn Prozent aus. "Mit unserem neuen Angebot wollen wir den Konsumenten eine echte Auswahl zwischen PET und Glas bieten", betont Alfred Hudler.

Konsument hat jetzt eine echte Auswahl

Aus der Sicht von Vöslauer gibt es nämlich für beide Gebinde gute Argumente. So spielt das deutlich höhere Gewicht von Glasflaschen im Vergleich zu PET-Gebinden eine große Rolle. Speziell für Frauen sind die herkömmlichen Kisten mit Mineralwasser-Glasflaschen kaum zu heben. 41 Prozent der Konsumenten kauften demnach bislang kein Mehrweg, weil der Transport zu schwer ist. Weiters gibt es eine Reihe von Gelegenheiten für Mineralwasser-Konsum, bei denen bruchfeste PET-Flaschen unabdingbar sind. Zum Sport, in der Schule oder unterwegs sind Glasflaschen nicht geeignet. Dank der hohen Recycling-Quoten fällt die CO2 Bilanz von PET Flaschen gleich gut wie Glasmehrwegflaschen aus. Trotzdem sehen 88 Prozent der Konsumenten den Umweltaspekt von Glasmehrwegflaschen (Umfrage Hasslinger Consulting). "Für viele Konsumenten gibt es neben den umweltbedingten Beweggründen auch kulinarische und ästhetische Aspekte, die für eine schöne Mineralwasserflasche aus Glas am schön gedeckten Tisch sprechen", ist Birgit Aichinger überzeugt. Sie unterstreicht den Innovationscharakter der gut durchdachten Vöslauer 1 Liter Glasmehrwegflasche in der bequemen Splitkiste: "Der Konsument hat jetzt bald die Möglichkeit, sich für ein zeitgemäßes Produkt zu entscheiden. Denn die alten 12er- Kisten sind überholt. Sie entsprechen nicht mehr den aktuellen Anforderungen."

Umweltorganisationen wie Greenpeace und Global 2000, aber auch öffentliche Einrichtungen wie die MA22 (Umweltabteilung der Stadt Wien) und das Umweltministerium setzen sich seit vielen Jahren für Mehrweggebinde ein.

Die großen Handelsorganisationen und die Industrie in Österreich haben sich in einem gemeinsamen Abkommen freiwillig dazu verpflichtet, ein attraktives Angebot an Mineralwasser in Mehrwegflaschen anzubieten.

Vöslauer Glasflasche entspricht den Anforderungen der Konsumenten

Vöslauer ging bei der Entwicklung der 8 x 1 Liter Glasmehrwegflasche keine Kompromisse ein. Schön, praktisch und nachhaltig sind die Schlagworte, die dabei den Ton angaben. "Damit jene Konsumentinnen und Konsumenten, die Mineralwasser in der Glas-Mehrwegflasche kaufen möchten, es auch tatsächlich tun, mussten wir das Produkt attraktiver und benutzerfreundlicher gestalten" erklärt dazu Birgit Aichinger. "An Stelle der schweren dunkelgrünen Glas-Flaschen, die derzeit mehrheitlich im Handel zu finden sind, haben wir eine Flasche im freundlichen hellen Vöslauer-Design entwickelt, die dazu noch durchschnittlich um 10 Prozent leichter ist als herkömmliche Mineralwasser Glasflaschen". Die schönen Flaschen liegen gut in der Hand und sie sind mit einem recyclingfreundlichen Leichtdreh-Verschluss ausgestattet.

Die wichtigste Innovation, um das Angebot der Glasflaschen konsumentenfreundlicher zu gestalten, ist jedoch die Entwicklung einer neuen Kiste. Sie beinhaltet acht Flaschen und die Kiste kann geteilt werden. Sie besteht zu 20 Prozent aus Recyclat und ist mit 14 kg rund 40% leichter als übliche 12 x 1 Liter Kisten. Abgerundete Kanten und Griffe versprechen einen optimalen Tragekomfort.

Ab Mitte August im Handel

Vöslauer Mineralwasser in der 1 l Glasmehrwegflasche wird in den drei Sorten prickelnd, mild und ohne angeboten und ist ab August im Handel erhältlich. Die Einführung wird von einer starken Kommunikationskampagne begleitet.

Vöslauer Mineralwasser AG

Vöslauer ist die Nummer 1 am österreichischen Mineralwassermarkt. Die Lieblingsmarke der Österreicherinnen und Österreicher ist stolz auf den einzigartigen Ursprung in Bad Vöslau: Vöslauer Mineralwasser, seit 15.000 Jahren von allen Umwelteinflüssen geschützt, entspringt in 660 Metern Tiefe, enthält wertvolle Spurenelemente und ist ausgewogen mineralisiert. Zusätzlich zu Vöslauer Natürliches Mineralwasser prickelnd, mild und ohne sorgen Vöslauer Balance sowie

Vöslauer Bio für leichte Erfrischung. Vöslauer befindet sich mehrheitlich in Familienbesitz, beschäftigt 177 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist mit einem Marktanteil von 41% (2012) bei Mineralwasser klarer Marktführer. Der Umsatz der Vöslauer Mineralwasser AG beträgt 94,6 Millionen Euro (2012). www.voeslauer.com

Die wichtigsten Vöslauer Innovations-Highlights der letzten Jahre

2000
Vöslauer präsentiert eine Weltneuheit: Vöslauer Balance - ein Wellnessgetränk mit rein natürlichen Inhaltsstoffen aus Kräuterextrakten auf der Basis von Vöslauer Mineralwasser.

2003
Die neue, leichte 9er Kiste - klein, kompakt und leichter zu tragen als jede andere Kiste - erobert den Markt. Sie ist mit fast 50 Prozent Marktanteil die beliebteste Kiste Österreichs.

2007
Österreichs erste Biolimonade kommt auf den Markt. Für alle, die auf ihren Körper achten und dabei den vollen Geschmack wollen. Die Biolimo trägt das Gütesiegel und ist in den köstlichen Sorten Orange, Zitrone, Himbeere erhältlich.

2009
Vöslauer bringt einen völlig neuen Verschluss auf den Markt: Der Pocket Ring macht die Flasche zum originellen Accessoire, das sich leicht und praktisch überall hin mittragen lässt.

2012
Mit dem 4x1 Liter Pack bringt Vöslauer ein kompaktes, handliches und vor allem leicht zu tragendes Vorratsgebinde auf den Markt.

2014
Markteinführung der neuen 1 Liter Glas Mehrwegflasche

Fotolink: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/5160

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christoph Bruckner
Vöslauer Pressestelle, c/o die Kommunikationsberater
Mooslackengasse 17, 1190 Wien
Tel: ++43 1 230 60 3610
Fax: ++43 1 230 60 3611
Mobil: ++43 664 381 95 01
Mail: christoph.bruckner@diekommunikationsberater.at
www.diekommunikationsberater.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DKB0001