Junge ÖVP: Verzögerung bei Gesetzesentwurf zu Sonderpensionen geht zu Lasten der Jungen

Die Junge ÖVP kritisiert die Verzögerung beim Gesetzesentwurf zur Neuregelung der Sonderpensionen im öffentlichen Bereich

Wien, 27. Februar 2014 (OTS) "Aus unverständlichen Gründen werden hier notwendige Reformen bei teuren Privilegien verzögert", kritisiert Dominik Thauerböck, Generalsekretär der Jungen ÖVP. "Aus Sicht der Jungen ist es notwendig, alles zu tun, um hohe
Belastungen für kommende Generationen zu verhindern." ****

Eine neuerliche Verzögerung geht einmal mehr zu Lasten der Jungen, die den Rucksack der Belastungen in Zukunft tragen müssen. Eine neue Regelung der Sonderpensionen ist aus Sicht der Jungen ÖVP schon lange fällig. "Es gibt Einigung, die Privilegien der Sonderpensionen zu untersuchen und zu reformieren. Wir haben kein Verständnis für unnötige Verzögerungen!", so Thauerböck abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Dominik Thauerböck
Generalsekretär Junge ÖVP
01 / 40 126 – 443
dominik.thauerboeck@junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003