JG-Kucharowits: "Alfred Dallingers Visionen überleben"

Die Junge Generation in der SPÖ ehrt ehemaligen Sozialminister anlässlich seines 25. Todestags

Wien (OTS/SK) - Heute findet im Sozialministerium eine hochkarätige Gedenkveranstaltung anlässlich Alfred Dallingers 25. Todestags statt. Auch der Jungen Generation ist es ein Anliegen, die Errungenschaften und Visionen des Gewerkschafters und Sozialdemokraten zu würdigen. "Dallingers Einsatz galt nie einer Partei oder einer Organisation. Der Kampf für die arbeitenden Menschen war ihm das dringendste Anliegen", sagt JG-Bundesvorsitzende Katharina Kucharowits. "Er war dabei ein Visionär im besten Sinne." ****

Neben Errungenschaften wie der Wertschöpfungsabgabe, deren Einführung maßgeblich von ihm vorangetrieben wurde, entwickelte er Ideen, die erst nach seinem viel zu frühen Tod politische Bedeutung erlangten. Mit der Bedarfsorientierten Mindestsicherung sind etwa seine Gedanken zum Grundeinkommen heute Realität.

"Vor allem imponiert sein Mut, sich bereits in den 80er Jahren für eine 35-Stunde-Woche eingesetzt zu haben. Arbeitszeitverkürzung sah Dallinger als Beitrag zum Erlangen der Vollbeschäftigung, zur Erhaltung der Gesundheit von arbeitenden Menschen und zur Steigerung der Lebensqualität. All das ist heute brandaktuell. Alfred Dallinger war ein Mensch mit Weitblick, ein Vorbild in allen Belangen", so Kucharowits weiter. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Junge Generation in der SPÖ, Löwelstraße 18, 1014 Wien, Andreas Stadlmayr, Bundessekretär, 0664 88 54 02 85, 01 534 27 244, jg@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006