UNIQA verkauft Superfund-Haus an Wlaschek

Wien (OTS) - Wie das Wirtschaftsmagazin GEWINN online berichtet, hat die UNIQA an BILLA-Gründer Karl Wlaschek ein 56 Millionen Euro teures Paket aus Wiener Innenstadthäusern verkauft. Darunter befindet sich auch die Superfund-Zentrale.

Das Paket der Versicherung umfasste laut GEWINN neben dem Superfund-Haus in der Marc-Aurel-Straße (Kaufpreis 17,6 Millionen Euro) noch zwei weitere Häuser im Ersten Bezirk. Ein Zinshaus in der Dorotheergasse um 23,2 Millionen Euro und eine Eckliegenschaft am Burgring um 15,2 Millionen Euro. Als Käufer trat die Novoreal Immobilieninvest AG auf, die von der Privatstiftung des 96jährigen Multimilliardärs kontrolliert wird. Der Kaufvertrag wurde im Dezember 2013 unterschrieben.

Rückfragen & Kontakt:

Gewinn
Gertie Schalk
Tel.: +43 1 521 24-48
g.schalk@gewinn.com
www.gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0001