Rotes Kreuz stellt klar: Kein Ausschluss von Migrantinnen und Migranten beim Blutspenden

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - "Menschen mit Migrationshintergrund sind bei uns als Blutspender jederzeit herzlich willkommen", stellt Michael Opriesnig, stv. Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes, klar. "Ich bedauere die Verärgerung, die durch die Ablehnung von Spendenwilligen durch die Blutzentrale Linz entstanden ist und entschuldige mich bei allen, die dadurch in ihren Gefühlen verletzt wurden."

Für alle Menschen in Österreich gelten die selben gesetzlich geregelten Zulassungskriterien zum Blutspenden. "Diese sind völlig unabhängig von politischer Überzeugung, kulturellem Hintergrund und religiöser Einstellung." Die Zulassung zur Spende wäre immer eine individuelle Einzelprüfung, letztlich entscheide ein Arzt aufgrund gesetzlicher Vorgaben persönlich über die Eignung. Die Sicherheit des Empfängers von Blutkonserven und der Spenderschutz hätten dabei höchste Priorität, erklärt Opriesnig.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Monika Primenz
Presse- und Medienservice
Tel.: Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 544 46 19
monika.primenz@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001