Medikationsmanagement: Apothekerliche Leistung für mehr Arzneimittelsicherheit

Apothekertagung von 23. bis 28. Februar 2014 erstmals in Schladming

Wien (OTS) - Medikationsmanagement ist das zentrale Zukunftsthema im Arzneimittelbereich. Denn arzneimittelbezogene Probleme verschlechtern den Therapieerfolg und verursachen hohe Kosten. Die Optimierung der Arzneimittelanwendung und die Erhöhung der Arzneimittelsicherheit für Patienten sind unabdingbar mit der apothekerlichen Leistung verbunden. Im Rahmen der alljährlichen Fortbildungswoche der Apotheker, die heuer erstmals in Schladming stattfindet, widmet sich die Österreichische Apothekerkammer daher auch intensiv dem Medikationsmanagement.

Im Rahmen des Medikationsmanagements wird die Medikation des Patienten, einschließlich der Selbstmedikation laufend analysiert und optimiert. Arzneimittelbezogene Probleme können dadurch besser erkannt und gelöst werden. Diese gesamtheitliche Betreuung in allen Arzneimittelfragen ist unzertrennlich mit der apothekerlichen Leistung verbunden. "Apothekerinnen und Apotheker analysieren die einzunehmenden Arzneimittel, erstellen Medikationspläne und beraten zur richtigen Einnahme von Medikamenten. Die Einführung des Medikationsmanagements bringt für Patienten eine höhere Arzneimittelsicherheit und fördert zudem die Compliance", erklärt Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer. "Kompetentes Medikationsmanagement durch Apothekerinnen und Apotheker führt zu besserer Wirkung bei weniger Nebenwirkungen in der Arzneimittelanwendung und trägt so zu mehr Lebensqualität und zur schnelleren Genesung der Menschen bei."

47. Fortbildungswoche der Apotheker erstmals in Schladming

Von 23. bis 28. Februar beschäftigen sich rund 600 Apothekerinnen und Apotheker mit sämtlichen Aspekten des Medikationsmanagements. Neben hochkarätigen Expertenvorträgen bietet der Kongress Gelegenheit zur Diskussion und zum Gedankenaustausch unter Kollegen. Intensivworkshops ermöglichen eine Vertiefung und eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Zukunftsschwerpunkt. Neu ist in diesem Jahr auch der Veranstaltungsort: Der Fortbildungskongress wird 2014 erstmals im steirischen Schigebiet Schladming stattfinden.

Einladung zum Pressegespräch mit hochkarätigen Experten

Bereits am Sonntag, den 23. Februar, diskutieren internationale ExpertInnen im Rahmen eines Pressegesprächs über das brandaktuelle Thema "Medikationsmanagement". Der amerikanische Apothekerpräsident Lawrence "LB" Brown, die deutsche Pharmakoepidemiologin Marion Schaefer sowie der österreichische Apothekerkammerpräsident Max Wellan sprechen mit Pressevertretern über die Optimierung der Arzneimittelanwendung, Arzneimittelsicherheit und Therapietreue bei Patienten sowie die Rolle der Apothekerschaft.
(Termin: Sonntag, 23. Februar 2014, 16.00 Uhr; Ort: Falkensteiner Hotel Schladming, Europaplatz 613, 8970 Schladming. Um Anmeldung wird gebeten!)

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Das bestehende Apothekensystem garantiert eine flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln und stellt die Versorgung der Patienten in den Mittelpunkt. Insgesamt beraten 5.800 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.330 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

***
[1] IMS Institute for Healthcare Informatics: Advancing the responsible use of medicines, Oktober 2012

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Gudrun Kreutner (Reisinger), Mag. Sabine Figo
Tel.: 01/404 14/DW 600 und 601
E-Mail: gudrun.kreutner@apotheker.or.at oder sabine.figo@apotheker.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0006