Betriebsrat der voestalpine Traisen: "Volle Solidarität mit KBA-Beschäftigten"

Alternativen zum Beschäftigungsabbau

Wien (OTS/ÖGB) - "Es ist ein Skandal, wie ein erfolgreicher Standort von heute auf morgen einfach zerstört wird. Es ist schlicht empörend, wie die verantwortlichen Manager mit Menschen umgehen. Unter den niederösterreichischen BetriebsratskollegInnen herrscht volle Solidarität mit den Beschäftigten der KBA-Mödling", sagt Gerhard Hutter, Betriebsratsvorsitzender der voestalpine Traisen.

Völlig unverständlich ist für Hutter, dass es keine Bereitschaft zu ernsthaften Verhandlungen über Alternativen zum massiven Arbeitsplatzabbau gibt: "Es ist jedem klar, dass der Standort insgesamt dadurch gefährdet ist. Die Beschäftigten haben ein Recht, sich gegen diesen Kahlschlag zu wehren. Schließlich geht es auch um ihre Existenz und um ihre Familien".

Rückfragen & Kontakt:

Pro-GE
Mathias Beer
Tel.: 01 53 444 69035
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003