Polizei - Stronach/Köfer: "Die Karten auf den Tisch: Welche Dienststellen will LH Kaiser schließen?"

Team Stronach erreicht, dass alle Kärntner Nationalräte und Landtagsparteien, sowie Bürgervertreter zum Polizei-Gipfel eingeladen werden

Klagenfurt (OTS) - Eine ehrliche Antwort erwartet Landesrat Gerhard Köfer (Team Stronach) von LH Peter Kaiser: "Welche Polizeiposten in Kärnten will der Landeshauptmann schließen?" Köfer nimmt mit dieser brennenden Frage Bezug auf den erwähnten "Zwei Stufen-Plan" Kaisers, der das Zusperren von zehn bis zwölf Posten im gesamten Landesgebiet vorsieht. Kaiser hat damit der Innenministerin ein eigenes SPÖ-Schließungskonzept vorgeschlagen. "Ich ersuche den Landeshauptmann um umfassende Transparenz und eine klare und eindeutige Aussage, welche Gemeinden von den Schließungen betroffen gewesen wären."

Erfreut zeigt sich Köfer im Zusammenhang mit der aktuellen Sicherheits- und Polizeidiskussion über die mehrheitliche Annahme eines Dringlichkeitsantrages, der vom Team Stronach heute im Landtag eingebracht wurde: "Mit diesem Antrag konnte sichergestellt werden, dass zum Polizei-Gipfel in der kommenden Woche zusätzlich zu den Bürgermeistern der 22 von der Schließung der Polizei-Dienststellen betroffenen Gemeinden und dem Gemeindebund, auch Vertreter aller Kärntner Landtagsparteien, sowie alle Abgeordneten zum Nationalrat aus Kärnten und interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen werden müssen." Köfer betont abschließend: "Nur gemeinsam, über alle ideologischen und parteipolitischen Grenzen hinweg, können wir bei der Verhinderung der Schließungen erfolgreich sein."

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin FIAN
Tel.: 0650 8650564
mail: thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003