VCPÖ: Miteinander statt Gegeneinander

Klarstellung des Tabakgesetzes schafft Rechtssicherheit für Gastronomen und Wahlfreiheit für Gäste

Wien (OTS) - Der Verband der Pfeifen- und Cigarrenfachhändler Österreichs (VCPÖ) begrüßt die heute im Nationalrat beschlossene Klarstellung des Tabakgesetzes. Für Klaus W. Fischer, VCPÖ-Präsident und Tabakfachhändler in Wien, agierten die Nationalratsabgeordneten von SPÖ, ÖVP, FPÖ und Team Stronach hier mit Weitsicht und Besonnenheit: "Das Parlament respektiert die Wünsche von Rauchern und Nichtrauchern sowie die mehrheitlichen Präferenzen mündiger Bürger, Wähler und Steuerzahler."

Klaus W. Fischer weiter: "Seit 2008 besteht in Österreich ein Rauchverbot in der Gastronomie, allerdings mit klar definierten Ausnahmeregelungen, die einem vernünftigen, gesellschaftlichen Ausgleich entsprechen. Die österreichische Gastronomie bietet eine ausreichende Anzahl an Nichtraucherlokalen, sowie auch Lokale für Raucher und gemischte Varianten. Dies schafft eine Wahlfreiheit für alle Gäste, die nicht einfach wieder abgeschafft werden darf."

Ein entsprechendes Signal geben auch die von den Wiener Gastronomen und der Plattform "Rettet die Gastronomie" gesammelten 7.500 Unterschriften gegen ein absolutes Rauchverbot. Klaus W. Fischer:
"Diese Unterschriften sind ein deutliches Zeichen gegen Bevormundung und für Selbstverantwortung. Der mündige Erwachsene möchte selbst entscheiden, in welches Lokal er geht und auch der Gastronom soll sich nach den Wünschen seiner Gäste richten dürfen."

Mit dem Beschluss des Parlaments werde nunmehr den Gastronomen eine Rechtssicherheit für die in Umbauten investierten 100 Millionen Euro gewährt. Diese Sicherheit rettet die wirtschaftliche Existenz vieler Gastronomen und sichert deren unternehmerische Freiheit.

Im Hinblick auf die in den letzten Tagen von Politikern und Interessensvertretern getätigten Aussagen zum Thema Rauchverbote und Tabakgesetz wünscht sich Klaus W. Fischer "eine ausgewogene Diskussion sowie mehr Rücksichtnahme und ein Miteinander."

Abschließend betont Klaus W. Fischer: "Der VCPÖ steht für Jugend- und Nichtraucherschutz, ist jedoch entschieden gegen die Bevormundung mündiger Bürger, die das legale Kulturprodukt Tabak genießen!"

Über den VCPÖ

Der VCPÖ - Verband der Cigarren- und Pfeifenfachhändler Österreichs -wurde 1999 von österreichischen Tabakfachhändlern gegründet. Vorrangiges Ziel ist die stetige Verbesserung und Sicherung der Qualität der Handelsgeschäfte, sowie das Eintreten des Verbandes für das Kulturgut Tabak und eine friedliche, gesellschaftliche Koexistenz von Rauchern und Nichtrauchern.

Rückfragen & Kontakt:

Klaus W. Fischer, Präsident
VCPÖ - Verband der Cigarren- und Pfeifenfachhändler Österreichs
1010 Wien, Eschenbachgasse 11
Mobil: +43 (0)664 338 70 70
Email: office@vcpoe.at
Web: www.vcpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV0001