"Weltjournal" und "WELTjournal +": "Russland - Spiele um jeden Preis" und "Der Kreml - Russlands Machtzentrum"

Am 29. Jänner ab 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Knapp eine Woche vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi blickt ORF-Korrespondentin Carola Schneider für das "Weltjournal" - präsentiert von Claudia Neuhauser - am Mittwoch, dem 29. Jänner 2014, um 22.30 Uhr in ORF 2 hinter die Fassaden des größten internationalen Vorzeigeprojekts von Präsident Wladimir Putin. Um 23.00 Uhr folgt die "WELTjournal +"-Dokumentation "Der Kreml - Russlands Machtzentrum". Ein ausführliches Rahmenprogramm in ORF eins, ORF 2, ORF III, 3sat, den ORF-Radios und dem ORF.at-Netzwerk setzt sich rund um die Olympischen Spiele mit dem Thema Russland unter Wladimir Putin auseinander (Infos unter http://presse.ORF.at).

Weltjournal: "Russland - Spiele um jeden Preis"

Palmengesäumte Strandpromenaden am Schwarzen Meer, ein Naturreservat von wilder Schönheit, im Hintergrund die schneebedeckten Gletscher des Kaukasus - die Olympischen Winterspiele in Sotschi sind das größte internationale Vorzeigeprojekt Präsident Wladimir Putins. Noch nie wurden Winterspiele in einem subtropischen Badeort abgehalten, noch nie hatte das olympische Feuer eine derart lange und umständliche Reise hinter sich, noch nie wurden die geplanten Baukosten derart exorbitant überschritten. Im Vorfeld dominierten jedenfalls die Negativschlagzeilen die internationale Berichterstattung.

In der "Weltjournal"-Reportage "Russland - Spiele um jeden Preis" trifft ORF-Korrespondentin Carola Schneider Gastarbeiter, die bis heute vergeblich auf ihren Lohn warten, und ehemalige Stadtbewohner, die im Zuge der Bauarbeiten zwangsdelogiert wurden. In einem Schwulenclub diskutiert sie mit den Protagonisten einer Travestieshow das umstrittene Homosexuellen-Propaganda-Gesetz. Außerdem geht sie der Frage nach, wie österreichische Firmen in Sotschi mitgewirkt haben und wie Skilegende und Putin-Berater Karl Schranz zu den Vorwürfen der Menschenrechtsverletzung steht.

WELTjournal +: "Der Kreml - Russlands Machtzentrum"

In den vergangenen 20 Jahren hat sich Moskau komplett verändert, Russland ist ein anderes Land geworden. Doch mitten in der Stadt steht der Kreml, unberührt von den Vorgängen außerhalb seiner Festungsmauern, eine unüberwindliche Zitadelle, in der die Zeit stillzustehen scheint.

Die berühmten roten Ziegelmauern beherbergen sechs Kathedralen, eine Kaserne, ein Arsenal, einen Präsidentenpalast aus dem 19. Jahrhundert und etliche andere Touristenattraktionen. Gleichzeitig ist es das Zentrum zunehmend autokratischer Macht, ein Ort voller Geheimnisse, der sehr schwer zugänglich ist - außer für diejenigen, die dort arbeiten. Im "WELTjournal +" kommt der jahrzehntelange Protokollchef ebenso zu Wort wie der französische Chefkoch, der Falkner, die Alpinisten oder die Soldaten von Wladimir Putins Präsidentengarde. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind stolz, im Kreml zu dienen, dem Bewahrer der Geschichte dieses riesigen Landes.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001