44 Unternehmen zeigen Initiative und gründen ZVÖ-Zentrum Verkehrssicherheit Österreich

Ziel: Weniger Unfälle auf Österreichs Straßen durch Bündelung von Fachkompetenz, innovative Verkehrssicherheitsprodukte und mehr Forschung

wien (OTS) - 2012 gab es in Österreich 40.831 Verkehrsunfälle. Durch Sicherheitsmaßnahmen wären viele davon vermeidbar. 44 Unternehmen verschiedener Branchen schlossen sich zum ZVÖ-Zentrum Verkehrssicherheit Österreich zusammen. Ihr Ziel: Branchenspezifische Fachkompetenzen bündeln und so Unfälle reduzieren. Denn: Durch den Zusammenschluss von Unternehmern und Interessensvertretungen können neue Materialien besser erforscht und maßgeschneiderte Innovationen schneller entwickelt werden. Die Player im Bereich der "Verkehrssicherheit" sollen umfassend und zentral informiert werden.

Bei den 40.831 Verkehrsunfällen 2012 wurden 50.895 Personen verletzt, 531 davon tödlich. "Das ist zu viel", sind sich die heimischen Kompetenzunternehmen im Verkehrssicherheitsbereich einig. Sie gründeten das ZVÖ-Zentrum für Verkehrssicherheit Österreich. Ihr Ziel: Verkehrsunfälle reduzieren und die Verkehrssicherheit im Interesse aller Straßenbenützer - vom Fußgänger bis zum Schwerverkehr - erhöhen.

ZVÖ: Unternehmer und Interessensvertretungen für maßgeschneiderte Lösungen

Im ZVÖ haben sich Straßenmarkierungsunternehmen, Entwicklern von Verkehrsleit- und Fahrzeugrückhaltesystemen, Straßenverkehrszeichen-und Materialherstellern, Verkehrsclubs, Interessensvertretungen im Bereich Sicherheit Straße sowie Ziviltechnikern- und Ingenieuren zusammengeschlossen. Dadurch können in Österreich erstmals branchenübergreifend maßgeschneiderte Lösungen für mehr Verkehrssicherheit als praktische Ergänzung zu und in Kooperation mit bestehenden Behörden, Ämtern, Forschungs- und Zulassungsstellen angeboten werden.

Wertschöpfung im Land: Innovationen aus Österreich für Österreich

KR Ing. Hubert Culik, MAS., Präsident des ZVÖ: "Verkehrssicherheit beginnt dort, wo sich Menschen auf Straßen fortbewegen, wo sich Fußgänger, einspurige und mehrspurige Kraftfahrzeuglenker im Straßenraum begegnen!" Genau hier setzt das ZVÖ an: "Wir wollen unseren Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten und stehen als kompetenter Ansprechpartner für die Straßenerhalter mit unseren Erfahrungen und unserer breiten Produktpalette zur Verfügung stehen", so Culik weiter. Ein weiterer Pluspunkt: Die in Österreich entwickelten Qualitätsprodukte sollen auch in Österreich zur Verkehrssicherheit beitragen. Damit bleibt die Wertschöpfung im Land.

Mehr auf www.zvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Verena Brandtner
Verena.brandtner@wortart.at
Tel.: 0676/5925402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002