SPÖ Kärnten: Obernosterer durch Rückzieher völlig unglaubwürdig

Seiser: Druck von LH Kaiser zeigt Wirkung. Gesprächsangebot vom Innenministerium. Nach Zustimmung zur Schließung von 30 Polizeiposten ist ÖVP-Obernosterer unglaubwürdig

Klagenfurt (OTS) - Als einen "kläglichen Versuch seine politische Haut zu retten" bezeichnet SPÖ-Klubobmann LAbg. Herwig Seiser die Ankündigung von ÖVP-Chef Gabriel Obernosterer, bei Innenministerin Mikl-Leitner als Bittsteller wegen der beispiellose Schließungswelle von Kärntner Polizeiposten vorstellig zu werden.

Nachdem Obernosterer gestern in vorauseilendem Gehorsam dem Diktat der Innenministerin kritiklos applaudiert und als einziger Kärntner Politiker diesen sicherheitspolitischen Kahlschlag gut geheißen habe, versuche er nun verzweifelt Aktivität vorzutäuschen und widerspreche sich nun selbst.
Obernosterer habe dadurch nicht nur jede Glaubwürdigkeit sondern auch jeden Anspruch verloren, die Interessen der Kärntnerinnen und Kärntner zu vertreten, so Seiser.

Der panische Rückzieher Obernosterers zeige aber immerhin, dass der von LH Kaiser ausgeübte Druck bereits Wirkung erzielt hat, was auch durch das Gesprächsangebot der Ministerin an Kaiser unterstrichen wird.

Dass der Polizeiposten in Obernosterers Heimat Lesachtal nicht einmal zur Diskussion stehe, sei bezeichnend, offenbar sei dem ÖVP-Chef der schwarze Rock näher als die Anliegen der Kärntner Bevölkerung, so Seiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003