Konkrete Unterstützung für pflegende Kinder und Jugendliche

Jugendrotkreuz erfreut über Engagement des Sozialministeriums

Wien (OTS/Jugendrotkreuz) - "Wir freuen uns sehr, dass die heutige 'Young Carers-Enquete' viele Erkenntnisse zur Situation pflegender Kinder und Jugendlicher gebracht hat und diese in die Konzeptentwicklung und Planung von Unterstützungsmaßnahmen einfließen werden", so Renate Hauser, Leiterin des Österreichischen Jugendrotkreuzes. Eine im Dezember 2012 präsentierte Studie des Instituts für Pflegewissenschaft im Auftrag des Sozialministeriums hat ergeben, dass in Österreich rund 42.000 Kinder und Jugendliche betroffen sind und neben Schule und Hausübungen Pflegeleistungen erbringen.
"Kinder und Jugendliche in einer solch belastenden Situation brauchen Wissen und Informationen, wo sie Hilfe bekommen können", so Hauser. "Neben konkreten Angeboten ist eine sensibilisierte Gesellschaft, die hinschaut und hilft, eine wichtige Voraussetzung für die beste Unterstützung."
Das Jugendrotkreuz bietet an Schulen den 16stündigen Pflegefit-Kurs an, den im vergangenen Jahr mehr als 1.200 Mädchen und Burschen absolviert haben. Im Kurs erfahren die Jugendlichen viel rund um das Thema Gesundheit und Krankheit und lernen, wie man Familienmitglieder und Freunde nach einem Unfall oder einer Krankheit unterstützen kann. Neben dem Pflegefit-Kurs bietet das Jugendrotkreuz das "Juniorcamp" an, dort können 20 Kinder und Jugendliche unter psychologischer Betreuung zwei Ferienwochen am Kärntner Faaker See verbringen.

Weitere Informationen zum Pflegefit-Kurs findet man unter www.jugendrotkreuz.at/pflegefit und die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger ist unter www.ig-pflege.at zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Griessner
Österreichisches Jugendrotkreuz
Tel.: +43 1 589 00-357, Mobil: +43 664 823 48 87, petra.griessner@roteskreuz.at, www.jugendrotkreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0002