"matinee" am 26. Jänner: In memoriam Claudio Abbado und "Neue Gartenkunst" des Patrick Blanc

Außerdem: "Die Kulturwoche"

Wien (OTS) - Die "matinee" am Sonntag, dem 26. Jänner 2014, ab 9.05 Uhr in ORF 2, erinnert an den am 20. Jänner verstorbenen italienischen Dirigenten Claudio Abbado und zeigt um 9.35 Uhr die Dokumentation "Claudio Abbado und das Lucerne Festival Orchestra" von Paul Smaczny. Der Film entstand anlässlich des 80.Geburtstages Abbados, den dieser am 26. Juni 2013 gefeiert hatte. Darin gab der Maestro, der als einer der herausragendsten Musiker, Interpreten und Förderer junger Talente unserer Tage galt, eines seiner seltenen und auch letzten Interviews.
Davor, um 9.05 Uhr, ist eine Ausgabe der Sendung "Neue Gartenkunst" dem französischen Tropenbotaniker Patrick Blanc gewidmet, der für seine üppig blühenden vertikalen Gärten und Wiesen bekannt ist: Bis zu 300 Meter hoch werden die Pflanzenwände, die Blanc zum Beispiel für Wolkenkratzer entwickelt hat, um die Natur zurück in die Stadt zu holen. In und um Paris hat der Experte mit dem grünen Daumen bereits begonnen, seine Vision des "kontrollierten Dschungels" umzusetzen. Abschließend, um 10.20 Uhr, bringt die "matinee", durch die Martin Traxl führt, einen Rückblick auf die ausklingende Kulturwoche.

Die Sendungen im Detail:

"Neue Gartenkunst - Im Dschungel des Patrick Blanc" (9.05 Uhr)

Mit seinem patentierten System der Murs Végétaux - der immergrünen Pflanzenwände - verwandelt Patrick Blanc triste Hausfassaden und Hinterhöfe in überdimensionale, manchmal mehrere Hundert Quadratmeter große Bilder, die aus Hunderten von Pflanzen bestehen. Die meisten dieser Pflanzen bringt er von seinen wissenschaftlichen Expeditionen mit, die ihn als Tropenbotaniker mehrmals im Jahr in die verschiedensten Regenwälder der Erde führen.
Hinter den grünen Wandbildern verbirgt sich eine einfache, aber ebenso raffinierte Technik. Dazu kommt Patrick Blancs immenses botanisches Wissen sowie die ausgeprägte künstlerische Ader des 50-jährigen Pflanzenjägers. Der Film von Christoph Schuch stellt Blancs Werke im Großraum Paris sowie auf dem bedeutenden Internationalen Gartenfestival von Chaumont sur Loire vor. Dort legte Blanc nicht nur das geheimnisvolle Tal des Nebels an, sondern testete zudem mehr als Vierhundert Pflanzen auf ihre Eignung als phantasievoller Wandbewuchs.

"Claudio Abbado und das Lucerne Festival Orchestra" (9.35 Uhr)

Nach langer schwerer Krankheit starb diesen Montag der italienische Dirigent Claudio Abbado im Alter von 80 Jahren. Er war ein großer Star ohne Allüren, der sein Leben bis zuletzt der Musik widmete. Anlässlich seines 80.Geburtstages führte Regisseur Paul Smaczny im Vorjahr mehrere Interviews mit Claudio Abbado zu Themen wie seinen Orchestergründungen (Lucerne Festival Orchestra, Mahler Chamber, GMJO) oder zu Komponisten wie Mahler, Mozart, Beethoven etc. Das Gespräch untermauern einige Sequenzen aus früheren und neuen Konzertaufnahmen, darunter das Galakonzert zu Abbados 80. Geburtstag, das am 3. Juni 2013 in Parma aufgezeichnet wurde.

Auch ORF III gedenkt am nächsten Wochenende des Stardirigenten: So bringt der Kultur- und Informationskanal des ORF am Samstag, dem 25. Jänner, um 10.00 Uhr das Künstlerporträt "Claudio Abbado: Die Stille hören - Skizzen zu einem Porträt". Paul Smaczny hat Claudio Abbado über Jahre hinweg mit der Kamera begleitet und systematisch Bildmaterial gesammelt. Die Gespräche über seine Arbeit eröffneten dabei eine neue Sichtweise auf den "stillen Denker", als der Abbado in der Musikwelt galt.
"Claudio Abbado dirigiert die Wiener Philharmoniker" gleich im Anschluss um 11.00 Uhr: ORF III erinnert mit dem Neujahrskonzert aus dem Jahr 1991 an die Dirigentenkunst des großen Musikers. Und am Sonntag, dem 26. Jänner, zeigt ORF III um 17.30 Uhr "Ouverture Spirituelle", ein Konzert von den Salzburger Festspielen 2012. Claudio Abbado dirigiert Mozarts großangelegte Messe in c-Moll KV 139, besser bekannt als die "Waisenhausmesse" und Franz Schuberts Messe in Es-Dur D 950. Zu hören sind Alex Esposito (Bass), Javier Camarena (Tenor), Paolo Fanale (Tenor), Rachel Harnisch (Sopran), Roberta Invernizzi (Sopran), Sara Mingardo (Alt) sowie der Arnold Schoenberg Chor und das Mozart Orchester aus Bologna.

Die "matinee" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008