Rotes Kreuz begrüßt Kürzungsstopp bei Entwicklungshilfe

Bundesregierung setzt Zeichen der Solidarität

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - "Der Kürzungsstopp bei den Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit ist ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen, die unsere Hilfe am meisten brauchen", so Max Santner, Leiter der Internationalen Zusammenarbeit im Österreichischen Roten Kreuz. "Wir begrüßen das Bekenntnis der Bundesregierung und des Parlaments zu Österreichs internationaler Verantwortung."

Nach wie vor ist Österreich bei den Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit weit hinter dem Ziel von 0,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. "Die Rücknahme der geplanten Kürzungen für 2014 sehen wir als ersten Schritt in die richtige Richtung", so Santner. Nun gehe es darum, den im Regierungsabkommen vorgesehenen Stufenplan zur Erhöhung der bilateralen Mittel weiter voranzutreiben. "Außenminister Kurz hat durch die Rücknahme der Kürzungen bewiesen, dass Entwicklungspolitik für ihn einen hohen Stellenwert besitzt".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Monika Primenz
Presse- und Medienservice
Tel.: Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 544 46 19
monika.primenz@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001