Die "Soko Kitzbühel" entdeckt "Gefährliche Liebschaften" und "Dunkle Seiten"

Zwei neue Folgen der 13. Staffel der ORF-Krimiserie mit Kristina Sprenger und Jakob Seeböck am 21. Jänner

Wien (OTS) - Mit einem Mordverdacht in den eigenen Reihen werden Kristina Sprenger und Jakob Seeböck am Dienstag, dem 21. Jänner 2014, um 20.15 Uhr in ORF eins konfrontiert. Denn für Gräfin Schönberg (Andrea L'Arronge) haben "Gefährliche Liebschaften" fatale Folgen, wird doch ihr Jugendfreund in ihrem Gästezimmer tot aufgefunden. Kann es sein, dass sie selbst etwas mit dem Mord zu tun hat? Doppelt spannend wird der Dienstagabend, wenn die "Soko Kitzbühel" auch gleich in einem zweiten neuen Fall ermittelt: So tun sich um 21.05 Uhr "Dunkle Seiten" auf, wenn der Tod eines Uni-Assistenten, der an einer Studie über Wasserqualität gearbeitet hat, seine Kreise zieht. Neben Sprenger und Seeböck sind erneut u. a. wieder Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger und Christine Klein zu sehen. In Episodenrollen standen diesmal u. a. Nicole Beutler (auch jeweils Donnerstag in ORF 2 in "Der Bergdoktor") und Gerhard Liebmann vor der Kamera. Regie bei diesen beiden neuen Folgen der 13. Staffel des ORF-Krimiserienhits führten Gerald Liegel und Martin Kinkel.

Mehr zu den Inhalten der beiden Folgen

"Gefährliche Liebschaften" (Dienstag, 21. Jänner, 20.15 Uhr, ORF eins)
In Episodenrollen: Nicole Beutler u. a.

Böses Erwachen für die Gräfin (Andrea L'Arronge): In ihrem Gästezimmer liegt ihr Jugendfreund Georg von Hohenkamm - tot. Die Todesursache ist schnell geklärt: Er wurde erstickt. Da allerdings keine Einbruchsspuren festgestellt werden können und die Gräfin mit ihrem alten Freund allein war, sieht sich die "Soko" - zum Entsetzen von Hannes (Heinz Marecek) - gezwungen, die Gräfin vorläufig wegen Mordverdachts festzunehmen. Karin (Kristina Sprenger) und Lukas (Jakob Seeböck) suchen verzweifelt nach einer Lösung, denn dass die Gräfin tatsächlich gemordet hat, das will und kann vor allem Karin nicht glauben.

"Dunkle Seiten" (Dienstag, 21. Jänner, 21.05 Uhr, ORF eins)
In Episodenrollen: Gerhard Liebmann u. a.

Die Leiche von Oliver Strobel, Uni-Assistent in Innsbruck, wird an einem Flussufer gefunden. Strobel hat an einer Studie über die Wasserqualität in Tirol gearbeitet und sich damit offenbar Feinde gemacht. Bei ihren Recherchen entdecken die Ermittler auch, dass sich Strobels Freundin umgebracht hat. Die Umstände waren etwas undurchsichtig. Könnte es sein, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen diesem Selbstmord und jenen Selbstmorden einer Reihe Jugendlicher, die sich in einem einschlägigen Forum Tipps geholt haben? Denn Strobel hat dort Spuren hinterlassen.

"Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

"Soko Kitzbühel" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003