ORF SPORT + mit Live-Übertragung vom Handball-EM-Match Österreich - Island

Weiters am 18. und 19. Jänner im Sport-Spartenkanal des ORF: Live-Übertragungen von der EuroHockey Indoor Championship Wien, vom Rodeln, Snowboarden und Eishockey

Wien (OTS) - Programmhighlights am Samstag, dem 18. Jänner 2014, in ORF SPORT + sind die Live-Übertragungen vom Handball-EM-Spiel Österreich - Island um 18.10 Uhr, vom Rodel-Weltcup in Altenberg (Doppelsitzer 1. Lauf um 9.05 Uhr und 2. Lauf um 10.20 Uhr), von der EuroHockey Indoor Championship Wien um 12.25 Uhr (mit dem Match Polen - Österreich) und um 15.25 Uhr, vom Snowboard-Weltcup PGS in Rogla um 13.30 Uhr und vom Eishockey-Inter-National-League-Match VEU Feldkirch - Eishockeyklub Zell am See um 20.15 Uhr, die Höhepunkte vom Ironman Austria 2012 in Klagenfurt um 8.15 Uhr und vom Boulder-Weltcup 2013 in Kitzbühel um 11.10 Uhr, ein "Sport-Bild" mit Eishockey, Handball, Hockey, Faustball und Motorsport um 9.55 Uhr und das "Snowboard FIS World Cup Magazine" um 22.45 Uhr.

Die Live-Übertragungen vom Rodel-Weltcup in Altenberg (Frauen 1. Lauf um 8.50 Uhr, Mannschaft um 12.15 Uhr), von der EuroHockey Indoor Championship Wien um 9.50 und 13.00 Uhr, von der Handball-Europameisterschaft Dänemark 2014 um 17.55 und 20.15 Uhr, die Höhepunkte vom Großen Preis von Portugal 1989 um 16.00 Uhr und vom Faustball-Hallen-Europacup der Männer in Grieskirchen um 22.05 Uhr, das Freestyle FIS Worldcup Magazine um 19.50 Uhr und das "Funsport"-Magazin mit den coolsten Storys aus dem Fun- und Extremsport um 8.15 und 22.30 Uhr sind die Programmhighlights am Sonntag, dem 19. Jänner.

Das Weltmeister-Quartett aus Deutschland steht unmittelbar vor der erfolgreichen Titelverteidigung im Viessmann-Weltcup der Rennrodler. Letzte Zweifel können Natalie Geisenberger, Felix Loch und Tobias Wendl/Tobias Arlt am kommenden Wochenende beim Viessmann-Weltcup im sächsischen Altenberg ausräumen. Wendl/Arlt haben ebenfalls komfortable 125 Punkte Vorsprung auf Eggert/Benecken. Die Titelverteidiger können zum dritten Mal den Gesamtsieg im Viessmann-Weltcup nach 2010/11 und 2012/13 holen. 194 Punkte Vorsprung auf Olympiasiegerin Tatjana Hüfner weist die Deutsche Natalie Geisenberger vor den beiden letzten Veranstaltungen in Altenberg am kommenden Wochenende und eine Woche später im lettischen Sigulda auf. "Da ist nichts mehr zu machen", sagte die viermalige Weltmeisterin Hüfner und gratulierte nach ihrem ersten Saisonsieg schon einmal der Dauerrivalin. Abseits der Entscheidungen im Viessmann-Weltcup stehen in Altenberg wichtige Weichenstellungen bezüglich der Olympiastarter auf dem Programm. Sowohl die Mannschaftsführung von Olympiagastgeber Russland als auch die von Österreich wollen nach Altenberg ihr Sotschi-Team bekanntgeben. Kommentator ist Dieter Derdak, Kokommentatorin Angelika Neuner.

Vom 17. bis 19. Jänner findet in der Wiener Stadthalle die EuroHockey Indoor Championship der Männer statt. Österreichs Herren-Nationalteam beginnt die Gruppenphase am Eröffnungstag um 13.30 Uhr gegen Schweden. Noch am selben Tag folgt um 19.00 Uhr das zweite Gruppenspiel gegen Tschechien, ehe am Samstag, dem 18. Jänner, um 12.30 Uhr mit Polen der letzte Gruppengegner auf das ÖHV-Team wartet. In der anderen Gruppe kämpfen Deutschland, die Niederlande, Russland und England um ihre Chance auf eine Medaille. Am Samstagabend steigen die Halbfinalspiele, am Sonntag, dem 19. Jänner, folgt dann der Showdown um europäisches Edelmetall mit dem Spiel um Platz drei und dem EM-Finale.

Mit Bronze (2008 Ekaterinburg, RUS), Gold (2010 Almere, NED) und Bronze (2012 Leipzig, DEU) gehen die Österreicher als ganz heißer Anwärter auf eine EM-Medaille in die Titelkämpfe vor eigenem Publikum. Zum Drüberstreuen haben die ÖHV-Herren aus 2011 (Posen, POL) auch noch WM-Bronze im Gepäck. Außerdem hat Österreich mit Kapitän Benjamin Stanzl und Michael Körper zwei absolute Weltstars im Hallenhockey im Team. Beide wurden in der vergangenen Saison deutsche Meister mit dem Harvestehuder THC aus Hamburg. Kommentatorin ist Ulrike Schwarz-Hinterberger, Moderatorin ist Veronika Stampfl-Slupetzky. Als Kokommentator fungiert der ehemalige Teamspieler und Rekordinternationale Peter Proksch. Der aktuelle Teamspieler Robert Bele analysiert die Spiele. Regie führt Peter Homola.

Trotz der Niederlage gegen Mazedonien qualifizierte sich Österreichs Handballteam dank der Schützenhilfe von Dänemark für die Hauptrunde der EM in Dänemark. Die Spieltermine für Österreichs Hauptrundenspiele stehen fest: Das österreichische Team startet am Samstag, dem 18. Jänner, mit dem Spiel gegen Island (18.15 Uhr). Am Montag, dem 20. Jänner, folgt die Partie gegen Gruppensieger Spanien (18.15 Uhr) und am Mittwoch, dem 22. Jänner, folgt das letzte Hauptrundenspiel gegen Ungarn (18.15 Uhr). Kommentator ist Johannes Hahn. Moderator im Studio in Wien ist Andreas Du-Rieux. Als Experte fungiert Ex-Nationalteamspieler David Szlezak.
Aus der Hauptrunde der Handball-EM zeigt ORF SPORT + am 19. Jänner zwei Spiele der Gruppe 2 live aus Aarhus. Kommentator ist Andreas Du-Rieux.

Anton Unterkofler hat beim ersten Snowboard-Parallelriesentorlauf in Carezza durch einen Finalerfolg über den Slowenen Zan Kosir seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Das starke mannschaftliche Resultat der ÖSV-Herren komplettierte Unterkoflers Zimmerkollege Lukas Mathies, der sich im kleinen Finale gegen Rok Marguc (SLO) durchsetzte und Dritter wurde. Kommentator ist Erwin Hujecek.

In der Eishockey Inter-National-League empfängt VEU Feldkirch am 18. Jänner den Eishockeyklub Zell am See. Die Feldkircher mussten zuletzt eine 1:2-Niederlage im Vorarlberg-Derby in Lustenau einstecken. Zell am See hingegen fertigte Maribor mit 8:1 ab. Kommentator ist Thomas Österle.

Details unter presse.ORF.at. Alle Live-Übertragungen sind außerdem via ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Live-Stream zu sehen.

(Stand vom 17. Jänner, kurzfristige Programmänderungen möglich)

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006