FP-Gudenus: Smart City Wien ist ein Potemkinsches Dorf!

Rot-grüne Verlierer-Koalition agiert weder clever noch smart

Wien (OTS/fpd) - Ach, wie sind wir doch klug, bejubeln Sozialisten und Grüne die Kür des von ihnen geführten Wien zur Nummer drei des unbedeutenden Wettbewerbs um den Titel "Smart City Europas". "Ganz im Gegensatz zu ihrem Selbstverständnis agiert die Verlierer-Koalition aber gar nicht clever und smart", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Er verweist auf die von Rot-Grün herbeigeführte Rekord-Armut, Rekord-Arbeitslosigkeit und Rekord-Verschuldung. Gudenus: "Auch bei sämtlichen Bildungstests liegt Wien österreichweit immer am letzten Platz. Wo soll da so etwas wie eine angeblich steigende Lebensqualität sein? Die Menschen bemerken ja schon lange, wie Sozialisten und Grüne unsere Stadt herunterwirtschaften. Dass Häupl und die Doppelstaatsbürgerin Vassilakou, die permanent nur Politik gegen die Wienerinnen und Wiener machen, in allen Umfragen auch ihre Mehrheit bereits verspielt haben, ist nur die logische Konsequenz ihrer Miss- und Freunderlwirtschaft. Die leidgeprüften Bürger müssen vermutlich aber noch bis zur nächsten Wahl im Jahr 2015 warten bis sie die Versager-Truppe in die Wüste schicken und gemeinsam mit uns Freiheitlichen eine bessere Zukunft gestalten können. Im Gegensatz zum frustrierten Griesgram Häupl und der völlig chaotischen Desaster-Grünen an seiner Seite haben wir Freiheitliche Freude an der Politik, Freude, für die Menschen da zu sein. Angesichts der katastrophalen Lage in Wien ist es ein schwacher Trost, aber es lohnt sich, auf uns zu warten." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007