Kontaktloses Bezahlen: Lückenlose Sicherheit seit 12 Jahren

Wien (OTS) -

  • In 60 Ländern etabliert
  • Erfahrung zeigt: Ebenso sicher wie Bezahlen mit PIN

Zur Sicherheit des kontaktlosen Bezahlens mit NFC-Technologie, das in Österreich nun auch mit der Maestro Bankomatkarte möglich ist, hält MasterCard als Zahlungsabwickler fest: Kontaktloses Bezahlen ist derzeit in 60 Ländern (davon 33 in Europa) etabliert. In den zwölf Jahren seit Start dieser Technologie sind MasterCard keinerlei Vorfälle von Datenmissbrauch oder anderen Schädigungen aufgrund des Einsatzes dieser Technologie bekannt geworden.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass MasterCard mit hohen Investitionen für die Sicherheit des kontaktlosen Bezahlens gesorgt hat. Aufgrund dieser Maßnahmen ist es äußerst komplex, Betrugsversuche, wie sie zuletzt in Laborsituationen aufwändig konstruiert und in den Medien dargestellt wurden, zu unternehmen. Verglichen damit sind die erzielbaren Beträge verschwindend gering. Betrugsszenarien beim kontaktlosen Bezahlen sind daher äußerst unattraktiv und unwahrscheinlich.

Gerald Gruber, General Manager Austria bei MasterCard: "Am risikoreichsten beim Bezahlen ist und bleibt Bargeld - man denke an Verlust, Diebstahl und simple Fehler beim Zahlen bzw. Herausgeben von Wechselgeld. Kontaktloses Bezahlen ist hingegen ebenso sicher wie alle bisher gewohnten Arten der Kartenzahlung auf Basis des etablierten EMV Standards und hat weltweit eine lückenlose Erfolgsbilanz in Sachen Sicherheit."

Rückfragen & Kontakt:

asoluto public+interactive relations
Mag. Robert Bauer
Tel. +43 1 533 36 53-60
robert.bauer@asoluto.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005