BZÖ-Widmann: Spindelegger katapultiert Österreichs Bildung zurück in die Steinzeit.

Finanzminister lässt die Zukunftsressorts ausbluten. BZÖ fordert sofortigen Rücktritt.

Wien (OTS) - "Mit dem kommenden Sparpaket bestiehlt diese Raubritterregierung zukünftige Generationen. An der ohnehin toten Bildungspolitik begeht man jetzt auch noch Leichenfledderei", kommentierte heute BZÖ Wissenschaftssprecher Rainer Widmann, die Budgetkürzungen der Ministerien.

Das Sparpaket sieht Einsparungen in Höhe von 455 Millionen Euro jährlich vor. Rund ein Viertel davon betrifft Wissenschaft und Bildung. "Damit wird man nicht nur dem Wirtschaftsstandort einen Todesstoß versetzen, sondern auch den zukünftigen Generationen erheblichen Schaden zufügen. Forschung und Wissenschaft sind Zukunftsthemen", führte Widmann aus.

"Die SPÖVP will sich unkritische Wähler heranzüchten. Wir sehen dabei nicht zu und fordern den sofortigen Rücktritt der Verantwortlichen. Wer Österreich bildungspolitisch in die Steinzeit bombt, hat in einer Bundesregierung nichts zu suchen", so Widmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Dominik Kamper Bakk.phil.
Pressesprecher
Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

Festnetz: 01-513 28 38
Fax: 01-513 28 38-30
E-Mail: office@bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002