Mitterlehner: Exporte sind weiter auf Rekordkurs

Internationalisierungsoffensive mit Erschließung neuer Wachstumsmärkte sichert Wachstum und Arbeitsplätze in Österreich - Handelsbilanzdefizit fast halbiert

Wien (OTS/BMWFJ) - "Österreichs Exportwirtschaft steuert nach zwei Rekordjahren in Folge wieder auf ein All-Time-High zu. Das zeigt die hohe Wettbewerbsfähigkeit unserer Exportbetriebe, die wir auf allen Ebenen unterstützen müssen, um mehr Wachstum und Arbeitsplätze in Österreich zu schaffen", sagt Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner zu den am Donnerstag veröffentlichten Exportdaten der Statistik Austria. "Daher wollen wir jetzt auch die Internationalisierungsoffensive aufstocken und die Zahl der Exporteure noch weiter erhöhen. Als eine der wichtigsten Triebfedern für unsere Konjunktur schafft und sichert der Export zigtausende Arbeitsplätze", so Mitterlehner.

Von Jänner bis Oktober des Vorjahres sind die Ausfuhren um 1,3 Prozent auf 105,3 Milliarden Euro gestiegen, im Berichtsmonat Oktober lag das Plus sogar bei 6,3 Prozent. "Die Produkte unserer Exportbetriebe werden trotz eines schwierigen internationalen Umfeldes weiter stark nachgefragt", betont Mitterlehner, der in diesem Zusammenhang auch das von Jänner bis Oktober von bisher 7,1 Milliarden Euro auf 3,6 Milliarden Euro fast halbierte Handelsbilanzdefizit positiv hervorhebt. Die heimischen Ausfuhren in die Länder der Europäischen Union sind gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,7 Prozent gewachsen, während die Exporte in Drittstaaten deutlich stärker um 2,7 Prozent gestiegen sind. Somit konnte im Handel mit Drittstatten sogar ein Handelsbilanzüberschuss von 1,2 Milliarden Euro erzielt werden."Die mit der Internationalisierungsoffensive unterstützte Erschließung neuer Märkte ist gut unterwegs. Damit profitieren wir vom dort stärkeren Wachstum und verteilen gleichzeitig das Risiko besser", betont Mitterlehner.

"Entscheidend für den langfristigen Erfolg ist, dass wir die Rahmenbedingungen für Investitionen und Gründungen verbessern und die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen noch stärker unterstützen. Als kleine offene Volkswirtschaft muss Österreich im internationalen Wettbewerb vor allem mit Innovation, Kreativität und Qualifikation punkten", bekräftigt Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium
Mag. Waltraud Kaserer
Pressesprecherin des Bundesministers
Tel.: +43 1 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Stv. Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: +43 1 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002