FP-Höbart: Zuwanderung sofort stoppen, Arbeitslosigkeit bekämpfen!

Rekord-Arbeitslosigkeit und Ost-Öffnung unseres Arbeitsmarktes beweisen rot-schwarzes Totalversagen

St. Pölten (OTS) - 28.143 Menschen sind in Österreich ohne Arbeit. Für den gf. Landesparteiobmann der FPÖ NÖ, NAbg. Ing. Christian Höbart, ein klarer Beweis für das umfassende Totalversagen der "Verliererkoalition" von SPÖ und ÖVP.

"Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Von dem durch Bundesminister Hundstorfer & Genossen immer wieder beschworenen Beschäftigungsrekord spüren die Österreicher nichts. Viel mehr findet vor allem seit der Ostöffnung unseres Arbeitsmarktes, welche mit 1.1.2014 auch noch für Bulgarien und Rumänien erweitert wurde, ein radikaler Verdrängungswettbewerb statt: Heimische Arbeitskräfte werden von billigeren Ost-Arbeitern abgelöst! Parallel dazu passiert eine horrende Einwanderung in unser Sozialsystem, dessen Grundleistungen höher sind als der Mindestlohn in vielen Ost-Ländern!", kritisiert Höbart.

Viele der Ost-Arbeiter würden zudem Geld in ihre Heimat schicken, wodurch für den Konsum wichtiges Kapital ins Ausland geschafft wird. "Der Effekt ist der gleiche, wie bei reichen Steuerflüchtlingen: Für unseren Wirtschaftszyklus wichtiges Geld geht verloren", so NAbg. Christian Höbart weiter.

Die FPÖ fordert daher einen sofortigen Zuwanderungsstopp, die Rückführung krimineller und arbeitsloser Ausländer in ihre Herkunftsländer sowie effektive Maßnahmen zur Bekämpfung der Rekord-Arbeitslosigkeit.

"So lange nicht genug Arbeitsplätze für Österreicher vorhanden sind, kann unser Land keine weitere Zuwanderung gebrauchen. Genauso haben wir keinen Platz für Menschen, die nach Österreich kommen um kriminell zu werden oder unser Sozialsystem auszunutzen. Anstatt hiefür Millionen auszugeben, sollten SPÖ und ÖVP diese Mittel für die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit verwenden!", schließt Höbart.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 02742900513441
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001