Bundespräsident unterstützt ORF-III-Projekt "Artist in Residence": Neue Folge mit Neujahrsrede des Staatsoberhaupts am 1. Jänner

Fernsehkunstwerk von Thomas Vau beleuchtet Sprache und Artikulation mit Migrationshintergrund

Wien (OTS) - Seit März 2013 bringt der Kultur- und Informationsspartensender des ORF im Rahmen des Projekts "Artist in Residence" einmal im Monat zeitgenössische Fernsehkunst von jungen innovativen Talenten zur Ausstrahlung. Am Mittwoch, dem 1. Jänner 2014, präsentiert nun der österreichische Künstler Thomas Vau um 20.05 Uhr in ORF III sein Fernsehkunstwerk "Integration: Die Kunst der Artikulation", bei dem er von keinem Geringeren als Bundespräsident Dr. Heinz Fischer tatkräftig unterstützt wird. Die jüngste Folge von "Artist in Residence" nimmt schließlich besonderen Bezug auf die aktuelle Neujahrsansprache des österreichischen Staatsoberhaupts: Gleich im Anschluss an die Ausstrahlung (um 19.46 Uhr in ORF eins, um 19.48 Uhr in ORF 2) wird die Rede um 20.05 Uhr in ORF III in gleichem Wortlaut und Setting von einer Österreicherin mit ukrainischen Wurzeln, Ruslana Berndl, verlesen. Thomas Vaus "Artist in Residence"-Beitrag beleuchtet Sprache und Artikulation in Bezug auf die Eingliederung von Migranten in moderne Gesellschaften.

Das Projekt hinterfragt: Inwiefern ändert sich die Publikumswahrnehmung, wenn sich Artikulation und äußeres Erscheinungsbild ändern? Wie beeinflussen äußerliche Attribute wie Geschlecht, Hautfarbe, Kopftuch oder Turban das Identitätsgefühl des Publikums, wenn österreichische Staatsbürger/innen damit für einen Moment das höchste Amt bekleiden? Auch die allgemeine Wertigkeit von Mensch-Sein in einer Gesellschaft wird von Thomas Vau mit diesem Fernsehkunstwerk zur Diskussion gestellt. Ruslana Berndl lebt seit 20 Jahren in Österreich. Geboren 1972 in Lwiw (Lemberg) in der Ukraine, kam sie nach einem Germanistikstudium 1995 nach Wien, wo sie heute als Dolmetscherin und Übersetzerin, Autorin und Filmemacherin arbeitet. Ruslana Berndl ist in Wien verheiratet.
Vor der "Artist in Residence"-Neujahrsrede von Ruslana Berndl präsentiert ORF III ein kurzes Making-of und blickt hinter die Kulissen der alljährlichen Neujahrsansprache in der Hofburg.

Zusätzlich präsentiert Thomas Vau um 0.20 Uhr die vergangenen drei Neujahrsansprachen Dr. Heinz Fischers von 2011 bis 2013 als Rückschau, verlesen von Frauen und Männern mit migrantischer Herkunft: Singh Suhkdeep (Indien), Claudia Alanes (Bolivien), Ruslana Berndl (Ukraine), Naser Abuhelou (Venezuela/Israel), Pjeter Logoreci (Albanien) und Daniel Mullu (Kenia).

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer: "Wertvolles Kunstprojekt"

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer: "Ich halte dieses Kunstprojekt für wertvoll, weil es das Thema Integration auf kluge Art und Weise behandelt. Es lädt zum Nachdenken ein über unsere multiethnische Gesellschaft und über die Rolle jedes Einzelnen in unserer Gesellschaft."
Peter Schöber, ORF-III-Programmgeschäftsführer: "Integration und kulturelle Vielfalt waren immer und sind Betriebsstoff von gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen. Insofern freut es uns, dass der ORF-III-Kulturbeirat dieses Projekt ausgewählt hat, und wir bei der Umsetzung breiteste Unterstützung durch die Präsidentschaftskanzlei - allen voran durch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer sowie seinen kunst- und kulturpolitischen Berater Mag. Meinhard Rauchensteiner - erhalten haben."

Über den Künstler Thomas Vau

Ein wiederkehrendes Moment in den Arbeiten des jungen österreichischen Künstlers Thomas Vau ist das Aufbrechen von starren Mustern. In Thomas Vaus künstlerischen Produktionen und partizipativen Eingriffen werden soziale, räumliche, politische und ökonomische Starrheiten fokussiert, manipuliert und am Schluss modifiziert, um den vorhandenen gesellschaftlichen Status quo zu hinterfragen und einer Veränderung zu unterwerfen. Das angestrebte Ziel ist eine Verbesserung der Situation und der Prozesse durch künstlerische Interventionen. Thomas Vau setzt sich mit aktuellen Themen unserer globalen Gesellschaft, auftretenden Konflikt- und Spannungsfeldern sowie sozialen Disharmonien auseinander. Sein Interesse gilt dem Zusammenspiel verschiedener kultureller Prozesse, Rohstoffpolitiken, Netzwerk-Kreativität, globaler Ökonomie bzw. Migrations- und Raumfragen.

Einreichfrist für Staffel zwei von "Artist in Residence" bis 12. Jänner

Das "Artist in Residence"-Projekt wurde 2012 vom ORF-III-Kulturbeirat unter dem Vorsitz von Gerhard Weis ins Leben gerufen und präsentiert seit März 2013 einmal im Monat zeitgenössische Fernsehkunst. Im Rahmen der Sendereihe, kuratiert von Judith Revers, sind Künstlerinnen und Künstler eingeladen, mit dem Österreichischen Rundfunk zu kooperieren, sich kreativ mit den fernseheigenen Gestaltungsmitteln auseinanderzusetzen und ein Fernsehkunstwerk zu erarbeiten. Die erste Staffel des TV-Formats läuft derzeit noch bis März 2014. Eine zweite Staffel ist bereits ausgeschrieben, Projektkonzepte können noch bis 12. Jänner eingereicht werden. Detaillierte Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten sind abrufbar unter http://tv.ORF.at/orfdrei/stories/2608008.

Dem ORF-III-Kulturbeirat gehören an: Klaus Albrecht Schröder -Direktor Albertina; Eva Blimlinger - Rektorin Akademie der bildenden Künste Wien; Rudolf Buchbinder - Pianist; Thomas Drozda -Vorsitzender Vereinigte Bühnen Wien; Mercedes Echerer -Schauspielerin; Sabine Haag - Generaldirektorin Kunsthistorisches Museum; Matthias Hartmann - Direktor Burgtheater; Josef Kirchberger -Geschäftsführer Art for Art; Angelika Kirchschlager -Mezzosopranistin; Beppo Mauhart - Initiative Künstlerhaus; Dominique Meyer - Direktor Wiener Staatsoper; Anna Mitgutsch -Schriftstellerin; Alexander Pereira - Intendant Salzburger Festspiele; Barbara Pichler - Intendantin Diagonale; Wolf Prix -Architekt; Johanna Rachinger - Generaldirektorin Österreichische Nationalbibliothek; Günter Rhomberg - Kulturmanager; Stella Rollig -Direktorin Lentos Museum; Rudolf Scholten - Präsident Wiener Festwochen; Danielle Spera - Direktorin Jüdisches Museum; Gerfried Stocker - Geschäftsführer Ars Electronica Center; Gerhard Tötschinger - Schauspieler und Autor; Julya Rabinowich - Schriftstellerin; Gerhard Weis - Aufsichtsratsvorsitzender Vereinigte Bühnen Wien; Wolfgang Winkler - Direktor i. R. Brucknerhaus Linz; Erwin Wurm -Künstler.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001