Richtigstellung zu NEWS Kommentar vom 30.12.2013

Wien (OTS) - Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) sieht sich veranlasst, eine Richtigstellung auf einen Kommentar in der Zeitschrift NEWS vom 30.12.2013, S. 67 zu machen.

Laut RBI Vorstandsvorsitzenden Karl Sevelda ist die von NEWS getätigte Aussage, dass neben Ungarn auch Angebote für Russland und Polen vorliegen sollen, völlig aus der Luft gegriffen. Karl Sevelda dazu: "Ich muss diese Behauptungen auf das Schärfste zurückweisen. Russland und Polen gehören neben Tschechien, der Slowakei, Rumänien und Österreich zu jenen sechs Fokusmärkten, in denen die RBI in den kommenden Jahren gezielt wachsen möchte. Der in diesem NEWS Kommentar insinuierte Rückzug aus Russland oder Polen ist daher absoluter Unsinn."

Bereits im November hatte die RBI offiziell bestätigt, dass es immer wieder Kaufinteresse in unterschiedlichen Märkten für diverse Netzwerkbanken gibt. Im konkreten Fall besteht jedenfalls aus RBI-Sicht keinerlei Interesse die Märkte Russland und Polen zur Disposition zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Ingrid KRENN-DITZ
Head of Public Relations | Spokeswoman
ingrid.krenn-ditz@rbinternational.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002