Karas zu Finanzministern: "Es geht ja doch"

Vizepräsident des EU-Parlaments begrüßt Einigung der Finanzminister auf gemeinsame Position zur Bankenabwicklung

Brüssel, 19. Dezember 2013 (ÖVP-PD) Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Othmar Karas, begrüßt die Einigung der Finanzminister am späten gestrigen Abend auf eine gemeinsame Position zur Bankenabwicklung: "Es geht ja doch. Das ist ein neuerlicher Beweis, dass bei entsprechendem Willen, Ergebnisse möglich sind", so Karas heute Morgen in Brüssel. "Die Bankenunion macht damit einen entscheidenden Schritt zu ihrer Verwirklichung. Das EU-Parlament ist bereit, so rasch wie möglich die Verhandlungen mit den Finanzministern abzuschließen", betont der Parlamentsvizepräsident. ****

"Wir müssen diesen Schwung ins neue Jahr mitnehmen und nach der Bankenunion auch die Fiskalunion vorantreiben", fordert Karas. Der gestrige Beschluss der Finanzminister ist zunächst nur eine Einigung unter den Mitgliedstaaten. Die endgültige Beschlussfassung kann aber nur durch Mitgliedstaaten und EU-Parlament gemeinsam erfolgen.

"Das gemeinsame Ziel, dass zum Jahresende sowohl der Rat als auch das Europäische Parlament eine Position haben, ist eingehalten worden. Jetzt muss rasch verhandelt werden", so der EU-Parlamentarier. Der zuständige Ausschuss des Europäischen Parlaments hatte sich vorgestern geeinigt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas, MEP, Tel.: +32-2-284-5627,
othmar.karas@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002