Ö1-Journalist Ernst Weber mit "Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis" ausgezeichnet

Wien (OTS) - Gestern, 18. Dezember 2013, wurden im Wiener Rathaus im Rahmen eines Galaabends die "Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreise 2013" verliehen. Den Preis in der Kategorie Radio erhielt Ö1-Journalist Ernst Weber.

Der "Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis" des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC) wird jährlich in den Kategorien Print, Radio, Fernsehen und Online vergeben. Dieser Preis ist die höchste Auszeichnung im österreichischen Journalismus, die Vergabe erfolgt für hervorragende Leistungen im Bereich der Publizistik in der jeweils abgelaufenen Periode oder für langjährige, hervorragende Tätigkeit.

In der Kategorie Radio gab es drei nominierte Ö1-Journalist/innen:
Dr. Irene Suchy für "Kastzners Liste. Die Geschichte einer späten Würdigung" ("Dimensionen") und "'Wir haben einfach gute Musik gemacht'. Die Wiener Philharmoniker und ihre NS-Vergangenheit" ("Journal-Panorama"), Dr. Franz Zeller für "Luft-Krieg - Drohnen statt Kampfjets" ("Dimensionen") und Ernst Weber für sein im Rahmen der "Hörbilder" ausgestrahltes Feature "Allahu Akhbar in Klagenfurt."

Der Preis wurde an Ernst Weber vergeben, denn, "Journalisten wie Weber liefern die besten Argumente für die Pressefreiheit, die ja dann erst sinnvoll ist, wenn es auch unbequeme und tiefschürfende Journalisten gibt. ... Ernst Weber erweist sich als hartnäckiger journalistischer Spurensucher, der sich achtsam, furchtlos und geduldig auf die ihm begegnenden Personen und Sachverhalte einlässt. Sein prämiertes 'Hörbild' ist Aufklärung - ohne Bevormundung - im besten Sinne.", so Laudator Johannes Kaup.

ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon: "In seinem 'Hörbild' dokumentiert Weber den schwierigen Weg des Klagenfurter Imams Amir al-Amin vom Asylwerber zum österreichischen Staatsbürger. Dies ist erstklassiger Radiojournalismus. Ich gratuliere Ernst Weber zur Auszeichnung mit dem 'Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis' - eine großartige Würdigung für ihn und die hervorragende Arbeit der Ö1-Feature-Redaktion."

Ö1-Programmchefin Bettina Roither freut sich mit dem Preisträger über die Auszeichnung: "Die geradezu unglaubliche Serie an Preisen und Auszeichnungen für Sendungsgestalter/innen von Ö1 geht also weiter. Heute darf ich Ernst Weber besonders herzlich zur Verleihung des Renner-Preises gratulieren. Nach einer Vielzahl von vorzüglichen Feature-Sendungen wird nun das Hörbild 'Allahu Akhbar in Klagenfurt' zum ausgezeichneten Höhepunkt einer langjährigen Mitarbeit unter anderem in der Feature-Redaktion von Österreich 1. Das gesamte Ö1-Team freut sich mit Ernst Weber. Mein Dank gilt aber auch der Ö1-Feature-Redaktion, die einmal mehr den Beweis angetreten hat, dass Sendungen auf allerhöchstem Niveau bei Ö1 entstehen, vom Publikum geschätzt werden und schließlich auch ausgezeichnet werden."

Der 1957 geborene Ernst Weber begann seine journalistische Tätigkeit 1992 bei Ö1 mit dem "Hörbild" "Zucker aus Hohenau: süß -sauer". Es folgten weitere "Hörbilder", Beiträge für "Radiokolleg", "Salzburger Nachtstudio" und für die Kulturredaktion des ORF-Landesstudios Salzburg. Seit dem Jahr 2000 ist Weber auch für "Moment - Leben heute" tätig - mit sozialkritischen Beiträgen, Alltagsgeschichten und kulinarischen Sendungen, ein Großteil davon aus Salzburg und Umgebung und er macht Beiträge für das Reisemagazin "Ambiente" oder "Journal Panorama". Weber wurde mit dem "Journalistenpreis des Hilfswerks 2010" ausgezeichnet und für den Radiopreis der Erwachsenenbildung nominiert. Er leitet Radio-Workshops für die Lehrer-Fortbildung an Pädagogischen Hochschulen und hat das "Radioigel"-Schülerradio an einer Neuen Mittelschule in Salzburg aufgebaut und betreut.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001