Liberalisierung der Fotografengewerbeordnung - Vortrag Fotografie und Recht

Wien (OTS) - Wie einem Bericht des Standard zu entnehmen ist, hat der Verfassungsgerichtshof (VfGH) gestern eine Entscheidung verlautbart, mit der die Berufsfotografie nicht mehr als "reglementiertes Gewerbe" gilt. Das ist ein großer Erfolg für all diejenigen, die sich für eine Liberalisierung der Gewerbeordnung eingesetzt haben! Auch wenn das Fotografenhandwerk nunmehr ein freies Gewerbe ist, macht es keinen Sinn, dieses gleich anzumelden, ohne über das entsprechende Knowhow zu verfügen und für die Anforderungen des Fotografenberufes gerüstet zu sein. Dieses Wissen kann im praxisbezogenen Fotolehrgang der Fotoschule Wien erworben werden. Der nächste Fotolehrgang beginnt im März 2014.

Am Donnerstag, 16.01.2014, veranstaltet die Fotoschule Wien einen Vortrag mit dem Rechtsanwalt und Medienrechtsexperten Mag. Thomas Reissmann zum Thema "Fotografie und Recht", der neben den Themen Urheberrecht und Persönlichkeitsrecht in der Fotografie natürlich auch den Änderungen in der Gewerbeordnung für FotografInnen gewidmet ist.

Weitere Infos unter www.fotoschule.at und www.fotolehrgang.at.

Rückfragen & Kontakt:

Fotoschule Wien
Mag. Markus Hippmann
fon: 01/94 33 701
mail: presse@fotoschule.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FOS0001