Regierung auf Kurs zur bildungspolitischen Katastrophe

GRAS: "Der Wahnsinn hat SPÖ und ÖVP gepackt!"

Wien (OTS) - "Irgendwann während den Koalitionsverhandlungen hat die VerhandlerInnen anscheinend der kollektive Wahnsinn gepackt" kommentiert Marie Fleischhacker, Aktivistin der Grünen & Alternativen StudentInnen (GRAS), die Pläne die Agenden des Wissenschaftsministerium im Wirtschaftsministerium anzusiedeln. "Dieser Plan stellt eine Katastrophe für unser Bildungssystem dar. Bildung verkommt augenscheinlich zur Ware deren einziger Anspruch die wirtschaftliche Verwertbarkeit ist. Menschen werden nur mehr als Humankapital für die Wirtschaft gesehen werden" kritisiert Fleischhacker erbost.

Weiters ist keine Erhöhung des Budgets für die Universitäten geplant. "Die Mangelwirtschaft an den Universitäten wird fortgesetzt. So kann keine qualitätvolle Lehre gestaltet werden" zeigt Fleischhacker auf. Einzig Mittel für eine Finanzierung von mehr Fachhochschul-Studienplätzen sind geplant. In Zukunft sollen bis zu 50.000 Plätze finanziert werden "Weil die Studierendenzahlen an Fachhochschulen steigen, wird es wichtig sein diese in allen Belangen den Universitätsstudierenden gleichzustellen. Schluss mit dem Zwei-Klassen-System!" fordert Fleischhacker.

Studienplatzfinanzierung und die damit einhergehenden Zugangsbeschränkungen werden weitergeführt. "Diese Maßnahmen bedeuten den Ausschluss eines Großteils der Menschen von einem Hochschulstudium und schlussendlich Elitenbildung. Das wird unser Bildungssystem nachhaltig schädigen. Die bildungspolitische Katastrophe ist damit komplett" schließt Fleischhacker ihre Kritik.

Rückfragen & Kontakt:

GRAS Grüne & Alternative StudentInnen
Tel.: 06503503904
presse@gras.at
http://www.gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001