KURIER: Niessl: "Spindelegger sollte mehr am Verhandlungstisch sitzen"

Der Burgenländische SPÖ-Landeschef kritisiert die ÖVP scharf

Wien (OTS) - "Michael Spindelegger sollte weniger Zeit mit dem Bundespräsidenten verbringen, er sollte mehr am Verhandlungstisch sitzen", sagt SPÖ-Verhandler Hans Niessl zum KURIER (Donnerstag-Ausgabe). "Die Strategie, uns Reformverweigerung vorzuwerfen, zum Bundespräsidenten zu rennen, und sich gegen die wichtigste Reform zu verwahren, ist ungeheuerlich", sagt der burgenländische Landeshauptmann. Welche Reform meint er? "Man kann nicht über Massensteuern reden, darüber, den Staatsbediensteten ein Biennium zu streichen, das Frauenpensionsalter zu erhöhen - und eine Reichensteuer nicht einmal andenken." Fürchtet Niessl, dass sich die ÖVP letztlich verweigert? Und sich andere Bündnispartner sucht? "In der Politik fürchte ich nichts. Ich glaube aber, dass sie einen Grund sucht, sich andere Partner zu suchen - indem sie uns als unbeweglich darstellt. Und damit als Schuldigen daran, dass es mit der Koalition nichts wird."

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002