Skandal um Bürgermeister von Leopoldsdorf

Misstrauensantrag aufgrund des Verdachtes der Untreue

Leopoldsdorf (OTS) - Turbulente Szenen spielten sich gestern, Mittwoch, im Gemeinderat in Leopoldsdorf bei Wien ab. Die SPÖ-Mandatare stellten gemeinsam mit Unterstützung der Liste Abou-Harb einen Misstrauensantrag gegen den ÖVP-Bürgermeister Fritz Blasnek. Grund dieses Schrittes: Der Bericht des Prüfungsausschusses vom 16. Oktober 2013 hat ergeben, dass Blasnek im Mai 2013 Rechnungen für den SC-Leopoldsdorf zur Anschaffung diverser Gerätschaften (Rasenmäher, zwei Waschmaschinen) in der Höhe von Euro1.265,-- aus der Gemeindekassa ohne Beschluss des Gemeindevorstandes und/oder des Gemeinderates beglichen hat. Pikantes Detail - Blasnek ist interimistischer Obmann und Präsident des SC Leopoldsdorf. Aus Protest verließen die SPÖ-GemeinderätInnen den Gemeinderat-Sitzungssaal.

Gemeindekassa ist kein Selbstbedienungsladen!

Das Vertrauen der SPÖ-GemeinderätInnen in Blasnek, verantwortungsvoll und den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend mit den Leopoldsdorfer Gemeindegeldern umzugehen, ist aufgrund dieses unglaublichen Vorgehens nicht mehr gegeben. Gerade in Zeiten wie diesen, wo das Vertrauen der Bevölkerung in Politiker geschwunden ist, ist es unverständlich, dass ein Bürgermeister sich zu einer solchen Handlung hinreißen lässt und dies auch noch bagatellisiert. Die Gemeindekassa darf kein Selbstbedienungsladen sein.

Die SPÖ-Leopoldsdorf fordert BM Blasnek daher auf entsprechende Konsequenzen aus diesem Vorfall zu ziehen!

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Leopoldsdorf
Andrea Cihlar
Fraktionsvorsitzende der SPÖ Leopoldsdorf
GRin für Soziales der Marktgemeinde Leopoldsdorf
Tel.: 0676/5204104
andrea.cihlar@gmx.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005