Ex-EU-Kommissar Franz Fischler warnt: FPÖ kann stärkste Partei bei Europawahl werden

Wien (OTS) - Für die Europa-Wahlen im Mai 2014 sieht Österreichs Ex-EU-Kommissar Franz Fischler in der jüngsten Ausgabe von NEWS politisch Brisantes voraus, sowohl für Europa und auch speziell für Österreich: "Es wird leider passieren, dass die Bürger viele bürokratische Unsinnigkeiten und Fehler auf EU-Ebene abstrafen werden, und das Risiko besteht tatsächlich, dass die FPÖ bei der Wahl unter Umständen stärkste Partei im Land werden könnte."

Was die europapolitische Position seiner Partei angeht, beschreibt das ÖVP-Schwergewicht diese im Gespräch mit NEWS recht schmallippig. Die Frage, ob es ihn nicht schmerze, dass die ÖVP ihr jahrzehntelanges Alleinstellungsmerkmal, nämlich "die Europa-Partei" der Republik zu sein, einbüßte, weil es ihr Bundeskanzler Werner Faymann abgejagt hat, beantwortet der Ex-Kommissar äußerst kritisch:
"Da würde ich weder dem Herrn Faymann noch sonst jemand die Schuld in die Schuhe schieben wollen, dass man der ÖVP etwas weggenommen hätte. Nein, das ist eigenes Versagen der ÖVP! Sonst nichts!" Die Zeiten, wo Österreich in Brüssel durch Initiativen aufgefallen ist, seien längst vorbei, merkt Fischler zusätzlich an, der im NEWS-Interview zudem erklärt, wie die EU insgesamt bei ihren 500 Millionen Bürgern wieder attraktiver gemacht werden könnte.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001