KURIER: Schieder: "Der Ball liegt bei der ÖVP"

Spindelegger solle sagen, wo er kürzen will, fordert der SPÖ-Klubchef

Wien (OTS) - SPÖ-Klubchef Andreas Schieder reagiert im KURIER-Gespräch (Mittwoch-Ausgabe) auf die Drohung von ÖVP-Chef Michael Spindelegger (Reformen - "sonst gehe ich in keine Koalition"): "Ich verstehe den Vizekanzler nicht. Der Ball liegt bei der ÖVP. Sie stellt seit 2000 den Finanzminister. Wenn sie meint, ein Sparpaket ist nötig, dann: Karten auf den Tisch. Die ÖVP soll sagen, wo und wie gespart werden soll. Ich lasse nicht zu, dass die ÖVP sagt, es gibt ein Problem, sich zurücklehnt und meint, die SPÖ solle sagen, wie man es löst. Das muss die ÖVP beantworten."
Zur von der ÖVP verlangten Pensionsreform sagt Schieder: "Dann soll die ÖVP auch sagen, wo sie kürzen will." Nicht infrage kommt für ihn, das Frauenpensionsalter früher anzuheben als geplant: "Das bringt für 2014 und 2015 gar nichts. Es ist ein Trick zu behaupten, das wäre die Lösung."
Wie erklärt sich Schieder des Vizekanzlers Drohung? "In der ÖVP rumort es stark. Das sollte Spindelegger nicht in die Koalitionsgespräche tragen. Die Leute erwarten rasch eine handlungsfähige Regierung."

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001