Libro gibt jungem österreichischen Nachwuchsautor eine Chance

Lob von IG Autoren

Wien (OTS) - Eine für den österreichischen Literaturbetrieb überraschende Entscheidung hat Libro getroffen. Die Handelskette, die in ihrem Buchprogramm bisher ausschließlich auf Bestseller gesetzt hat, gibt jetzt auch einem jungen österreichischen Nachwuchslyriker eine Chance. Zum Zug kommt Ondrej Cikán, 28, mit dem im kleinen Wiener Labor-Verlag erschienen Werk "Prinz Aberjaja - Gedicht über die wahre Liebe".

"Die Idee des Labor-Verlages, jungen, vielversprechenden Nachwuchsautoren eine Plattform zu bieten, gefällt uns, weil Jugendliche und junge Erwachsene zu unserer wichtigsten Zielgruppe gehören", begründete Libro-Bucheinkäufer Christian Beisteiner. "Außerdem möchten wir unsere Kunden mit junger, frischer Literatur vertraut machen und damit auch als Unternehmen neue Wege gehen - ganz nach unserem neuen Slogan 'Hör nie auf was anzufangen'". Libro hat sich die gesamte signierte und limitierte Erstauflage von "Prinz Aberjaja" gesichert.

Lob für Libro kommt in diesem Zusammenhang vom Chef der IG Autoren, Gerhard Ruiss. "Das Projekt ist ein Beitrag dazu, die Lyrik aus ihrer akademischen Ecke zu holen und wieder einem breiteren Publikum zugänglich zu machen." Cikán habe mit seinem Gedicht über die wahre Liebe auf spannende Art Lyrik und Dramatik verbunden.

Das Buch entstand mit Unterstützung der Literaturabteilung der Stadt Wien und des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur. Für die Illustration sorgte die junge polnisch-österreichische Künstlerin Peperski.

Das Buch: Ein namenloser Prinz macht sich mit seinem sprechenden Pferd auf den Weg, das Glück zu finden, und trifft auf Prinzessin Julia, die einem dreiköpfigen Drachen geopfert werden soll: Ondrej Cikán hat aus einem alten tschechischen Märchen eine berührende Liebesgeschichte in klangvollen Versen gemacht.

Der Autor: Ondrej Cikán, geboren 1985, studierte klassische Philologie. Bereits mit 15 schrieb er sein erstes Theaterstück, das die damalige Spielbar des Wiener Volkstheaters aufführte. Bisher erschienen von ihm der Roman "Menandros und Thais", der derzeit verfilmt wird, und eine Übersetzung des Liebesepos "Mai" von Karel Hynek Mácha.

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Salomon
Labor
bernhard.salomon@labor-verlag.at
Tel.: 0676 501 8224

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008