Lukas Lang baut Nachhaltigkeit mit System

Wiener Neustadt (OTS) - Anlässlich der DGNB (Deutsches Gütesiegel für nachhaltiges Bauen) Zertifizierung für das STRABAG Bürogebäude in Wiener Neustadt luden ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft) Gründungspräsident Philipp Kaufmann und Lukas Lang Building Technologies (LLBT) Geschäftsführerin Renate Jauk zur Pressekonferenz. Im Anschluss daran konnten sich die anwesenden Journalisten bei einer Führung durch das Bürogebäude von der zukunftsweisenden Lukas Lang Bautechnologie überzeugen.

DGNB Zertifikat in Silber

"Mit dem DGNB Zertifikat in Silber ist bewiesen, dass das STRABAG Bürogebäude ein Leuchtturmprojekt der Nachhaltigkeit ist", betont ÖGNI Gründungspräsident Philipp Kaufmann. Die Zertifizierung liefert eine einheitliche durchgängige Bewertungssystematik, wo alle wesentlichen Aspekte des nachhaltigen Bauens und Bewirtschaftens ersichtlich sind. Die Erkenntnisse der Zertifizierung sind ein wegweisender Schritt für eine zukünftige Zertifizierung des LLBT Baukastens. Ein Baukasten für Gebäude, der mit seinem Hauptmaterial Holz natürlich punktet. Arbeiten in Holzumgebungen ist gesünder. Auf die Aufmerksamkeit, das Aggressionslevel, die Konzentrationsfähigkeit und die Fähigkeit zu gestalterischen und kreativen Aufgaben, kann sich eine Holzumgebung förderlich auswirken, wie eine Studie der University of British Columbia belegt . "Es ist das angenehme Raumklima, das Wohlfühlen, welches unsere Gebäude auszeichnet. Unserem Bauherren, der STRABAG, liegt das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter am Herzen. Deshalb wurde das Bürogebäude in Wiener Neustadt mit unserer Technologie realisiert", erklärt LLBT Geschäftsführerin Renate Jauk.

Eigentümer profitieren von rezyklierbaren Bausystemen

Der Lukas Lang Baukasten bewegt sich in einem geschlossenen Materialkreislauf. Umweltschonung beginnt bei LLBT bei der Erzeugung und endet mit der späteren Rückführung in den Naturkreislauf. "Dass Nachhaltigkeit bei LLBT kein leerer, inflationär verwendeter Begriff, sondern systemimmanent ist", bestätigt Reinhard Labugger aus dem Auditorenteam von RM-ENGINEERING. Der Einsatz des nachwachsenden CO2 neutralen Rohstoffs Holz bedeutet einen wertvollen Beitrag zu verantwortungsbewusstem Umgang mit der Umwelt - der Holzanteil eines Lukas Lang Bürohauses mit einer Nutzfläche von 650 m2 wächst in Österreich innerhalb von vier Minuten nach. "Das LLBT Bausystem hat alle Vorteile der Wiederverwendbarkeit zur Gänze integriert. Die lange Lebensdauer über Generationen und die Tatsache, dass die wertvollen Baumaterialien demontiert und neu kombiniert wieder eingesetzt werden können, eröffnen neue Perspektiven für Eigentümer. Insbesondere, wenn man die Lebenszykluskosten und den Nutzen der Lukas Lang Technologie betrachtet", erklärt Philipp Kaufmann.

Nachhaltige Prozessqualität

LLBT arbeitet mit bauausführenden Firmen zusammen, die im ANKÖ (Auftragnehmerkataster Österreich) gelistet sind. Dabei legt LLBT Wert auf Qualität. Eingesetzte Materialien müssen hochwertig sein und Eignungsnachweise erfüllen. "Wir suchen und finden Partner, die unsere Vorstellung von Nachhaltigkeit teilen. Das heißt, wir arbeiten mit Unternehmen, die sowohl im Verhalten z.B. faire Bezahlung von Mitarbeitern, als auch in der Produktion nachhaltige Kriterien erfüllen", so Jauk. "Dies erfüllt den Anspruch von ÖGNI, denn der Paradigmenwechsel hin zur Nachhaltigkeit verlangt nicht nur nachhaltige Produkte, sondern vor allem ethisches Handeln und somit neue Werte, wie Integrität, Fairness, Professionalität und Transparenz", so Kaufmann.

Über Lukas Lang Building Technologies

Lukas Lang Building Technologies (LLBT) plant und errichtet nachhaltige Bürogebäude und Wohnsiedlungen. Die Kernidee von LLBT ist ein modularer Baukasten, der Vorfertigung und Holz-Skelettbau vereint. Damit können Gebäude erweitert, verkleinert, werterhaltend abgebaut oder erneut aufgebaut werden. 2008 wurde das Unternehmen mit Sitz in Wien gegründet und befindet sich im Mehrheitseigentum der Haselsteiner Familien Privatstiftung. Die Geschäftsführer sind Bmstr. DI (FH) Mag. (FH) Renate Jauk, DI Christian Leitner und Hans-Christoph Prutscher. Aktuelle Kernmärkte sind Österreich und Deutschland, mit dem mittelfristigen Ziel einer Ausweitung auf Gesamteuropa. Lukas Lang Building Technologies verzeichnet derzeit rund 8 Millionen Euro Umsatz jährlich und beschäftigt derzeit 27 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter www.lukaslang.com und www.lukaslangblog.com

Über die ÖGNI

Die Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) ist Motor der nachhaltigen Immobilienwirtschaft und hat als gemeinnütziger Verein das Ziel, den Paradigmenwechsel der Bau- und Immobilienwirtschaft hin zur Nachhaltigkeit zu ermöglichen. Als Instrument dazu dient die Umsetzung des 3-P-Ansatzes: Neben den Produkten stehen auch Prozesse und die handelnden Personen im Mittelpunkt. ÖGNI vereint alle Stakeholder, welche am Lebenszyklus einer Immobilie beteiligt sind und verschafft durch Kodices, Positionspapiere und Empfehlungen allen Akteuren neue Perspektiven der Nachhaltigkeit. Die ÖGNI bietet darüber hinaus Plattformen, um Forschungen, Entwicklungen und den aktiven Gedankenaustausch voranzutreiben. In all ihren Tätigkeiten agiert sie partnerschaftlich, nutzungsorientiert und lebenszyklusoptimiert.

Weitere Informationen unter: www.ogni.at

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/4893

Rückfragen & Kontakt:

Welldone Werbung und PR GmbH
Mag. (FH) Martina Dick und Mag. Elisabeth Kling, Public Relations Lazarettgasse 19/OG 4, 1090 Wien
Tel.: 01/402 13 41-40 bzw. -12, E-Mail: pr@welldone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDM0001