Welt-Diabetes-Tag: Über 30.000 Erkrankungen in Niederösterreich

Weniger Gewicht und mehr Bewegung ist die wichtigste Vorsorge und Therapie

St. Pölten (OTS) - 600.000 Österreicher sind an Diabetes erkrankt, über 30.000 allein in Niederösterreich. Die überwiegende Mehrzahl der Betroffenen leidet an der sogenannten Altersdiabetes (Diabetes Typ 2). Diese Erkrankung und die damit verbundenen Kosten ließen sich aber einfach vermeiden: durch Abnehmen, gesunde Ernährung und Sport. Daran erinnert zum heutigen Welt-Diabetes-Tag der Abgeordnete des Team Stronach und Arzt, Dr. Herbert Machacek.

Nach jüngsten Zahlen des Gesundheitsministeriums geht man nicht wie bisher von 5 Prozent der Bevölkerung aus, die an Diabetes erkrankt ist, sondern von inzwischen schon 8 Prozent. Bei regelmäßigen Untersuchungen beim Arzt lässt sich die Krankheit bereits im Frühstadium erkennen und sehr gut, oftmals nur durch eine Änderung des Lebensstils, behandeln, betont Machacek. Die Insulinspritze, die man immer wieder vor allem in Fernsehen sieht, ist nur eine der möglichen aller Behandlungen, vorrangig geht es um weniger Gewicht und mehr Bewegung, stellt Machacek klar.

Früherkennung bei Ärzten und Apotheken möglich

Zur Früherkennung von Diabetes, daran erinnert Machacek, denn es gibt eine hohe Dunkelziffer (200000 österreichweit), bietet die Apotheker und Ärzteschaft Vorsorgeuntersuchungen an und in zahlreichen Ordinationen werden eigene Diabetes Management (DMP) Programme, zur Neuerkennung bzw. speziellen Betreuung von Diabetikern angeboten. Diesbezüglich fordert Machacek einen intensiven Ausbau der Früherkennung und der Vorsorgemaßnahme in NÖ.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach
Walter Rettenmoser
Kommunikation
Tel.: Tel.: 0664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSO0003