Offener Brief des G4S Betriebsrates an die ORF- Führung, den Publikums- und den Stiftungsrat des ORF

Wien (OTS) - Sehr geehrter Generaldirektor Wrabetz,
sehr geehrte Direktorinnen und Direktoren,
sehr geehrte Mitglieder des Publikums- und des Stiftungsrates,

als Zentralbetriebsrat von G4S Österreich vertreten wir die Interessen der 3.000 in ganz Österreich beschäftigten Mitarbeiter/innen. Wir mussten gestern den Medien entnehmen, dass der ORF die mit dem G4S-Geschäftsführer und einigen Mitarbeiter/innen produzierte Sendung "Undercover-Boss" aus dem Programm gestrichen wurde und können die Gründe für dieses Vorgehen nicht nachvollziehen.

Der ORF führt Vorwürfe gegen das Unternehmen aus dem Jahr 2007 an. Wir halten fest, dass die betroffenen Mitarbeiter heute gar nicht mehr bei G4S beschäftigt sind und der Vorstand, Dr. Matthias Wechner, zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bei G4S aktiv war. Weiters wird die Causa seit über 3 Jahren von den Behörden aufgearbeitet und das nicht im Verborgenen, vielmehr wurde und wird darüber ausführlich medial berichtet. Ferner möchte der Zentralbetriebsrat feststellen, dass es sich bei dem vom ORF angesprochenen "Abschlussbericht" der "Staatsanwaltschaft" nicht um einen Abschlussbericht handelt, sondern um einen von mehreren Zwischenberichten. Dieser Zwischenbericht stammt auch nicht von der Staatsanwaltschaft, sondern von den ermittelnden Behörden.

Unabhängig von diesen falschen Voraussetzungen verwahren wir uns vor der Art und Weise, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von G4S durch die Aktion des ORF dargestellt und vorverurteilt werden. Hätte der ORF die Ausstrahlung der Sendung nicht verhindert, hätte man unsere AlarmanlagenmonteurInnen, RevierstreifenfahrerInnen, Parkraumüberwacher-Innen und Flughafen-Securitys bei ihrer Arbeit gesehen und bemerkt, dass hier verlässliche und anständige Menschen ihr Bestes geben. Innerhalb des Unternehmens war die Teilnahme an der Sendung "Undercover Boss" ein großes und positives Thema - viele haben sich sehr auf die Sendung gefreut und hätten dies als Anerkennung ihrer täglichen Arbeit gesehen. Dass der ORF sich nun ohne detaillierte Prüfung zu einer kurzfristigen Programmänderung entschlossen hat, lässt uns als Personalvertretung und die Mitarbeiter/innen von G4S enttäuscht und an der Objektivität des ORF zweifelnd zurück.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Joachim Sendler
BR Obmann Angestellte
G4S Secure Solutions AG

Natascha Hartl
BR Obfrau Arbeiter
G4S Secure Solutions AG

Alfred Braunstein
BR Obmamnn Stv. Arbeiter
G4S Secure Solutions AG

Rückfragen & Kontakt:

Natascha Hartl
Betriebsrats-Obfrau von G4S Secure Solutions AG
Tel: 01 31315 - 1150
Mobil: 0664 461 74 31
Email: natascha.hartl@at.g4s.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007