7 days for Diabetes: Diabetes Initiative fordert zielgerichtete Aufklärungskampagne zum Thema Prävention

Wien (OTS) - In der wissenschaftlichen Literatur und in Dokumenten der WHO wird von einer weltweiten Diabetes-Epidemie gesprochen und in diesem Zusammenhang von einer der größten Herausforderungen des öffentlichen Gesundheitssystems in den nächsten Jahrzehnten. Bewegungsmangel, falsche Ernährung oder Übergewicht sind nur einige Risikofaktoren, die zur Entstehung einer Diabetes-Typ-2-Erkrankung beitragen. Gerade diese Risikofaktoren gilt es durch gezielte Präventionsmaßnahmen zu reduzieren und dadurch Neuerkrankungen zu vermeiden.

Der Diabetesreport 2013 misst der Prävention und dem frühzeitigen Behandeln der Risikofaktoren größte Bedeutung zu, weist aber darauf hin, dass diese Faktoren nicht nur individuell gesehen werden dürfen, sondern auch unter Miteinbeziehung sozialer Aspekte wie sozioökonomischer Situation oder Bildungsstand betrachtet werden muss. Hier muss gesundheitsfördernde Gesamtpolitik ("Health in all Policies") ansetzen: Die Bestrebungen der vergangenen Monate lassen darauf hoffen, dass nun auch in Österreich die richtigen Schritte gesetzt werden. Mit der Definition der Rahmen-Gesundheitsziele ist der Ansatz von Health in alle Policies verwirklicht. Nun gilt es, gezielte Aufklärung voranzutreiben, denn schlussendlich ist jeder selbst für seine eigene Gesundheit verantwortlich.

Dazu Prof. Bernhard Ludvik, Präsident der Diabetes Initiative Österreich: "Die internationale Expertin Ilona Kickbusch hat es auf den Punkt gebracht: Jede Entscheidung, die wir im Leben treffen, ist eine Gesundheitsentscheidung. Alles, was wir entscheiden, hat Einfluss auf die Gesundheit. Somit reicht es nicht aus, geeignete Rahmenbedingungen zu gestalten. Die Kompetenz des Einzelnen muss erhöht werden. Als Diabetes Initiative Österreich fordern wir daher eine zielgerichtete, integrierte Aufklärungskampagne, die von allen Partnern im Gesundheitssystem getragen wird. Nur damit können wir chronischen Erkrankungen - wie Diabetes - den Kampf ansagen."
Mit der Gesundheitsreform wurde auch ein eigener Präventionsfonds eingerichtet. Künftig werden 150 Millionen Euro für Prävention hinzukommen, allerdings im Zeitraum von 10 Jahren. Weiters ist völlig unklar, unter welchen Voraussetzungen die Gelder vergeben werden und wie bereits bestehende Projekte in eine nachhaltige Präventionsstrategie integriert werden.

Über die Kampagne "7 days for Diabetes"

"Seven Days for Diabetes" ist eine Awareness-Kampagne der Diabetes Initiative Österreich und wird von vielen Menschen und Unternehmen unterstützt. Ziel ist es, auf die aktuelle Situation aufmerksam zu machen und Themen rund um Diabetes anzusprechen. Der Weltdiabetestag am 14. November bilden den Höhepunkt und zugleich Abschluss der jährlichen Kampagne. Weiterführende Informationen auf www.sieben-diabetes-tage.at.

Über die Diabetes Initiative Österreich

Die "Diabetes Initiative Österreich" ist eine rein aus privater Hand finanzierte interdisziplinäre Plattform für Projekte, Ideen und Kommunikation rund um das Thema Diabetes und Diabetes-Prävention. Ziel ist es, über die nächsten Jahre hinweg das Thema umfassend zu beleuchten und einen Dialog zwischen allen am Thema Beteiligten und Interessierten in Österreich zu schaffen. Damit vereinen sich erstmals in Österreich Wirtschaft, Politik, Experten, NGOs, Interessensvertretungen und Interessierte. Seit Ihrer Gründung im September 2009 ist es der Diabetes-Initiative gelungen, Akzente für mehr Aufmerksamkeit und Meinungsbildung zum Thema "Diabetes" zu schaffen. Im Rahmen eines interdisziplinären Advisory Boards stellen namhafte Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin und Gesundheitsökonomie ihre Expertise der Diabetesinitiative Österreich unentgeltlich zur Verfügung.

Weiterführende Informationen unter www.diabetesinitiative.at

Rückfragen & Kontakt:

Diabetes Initiative Österreich
Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit
Leiterin: Ines Windisch, MBA
www.diabetesinitiative.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002