FPÖ-Leyroutz sieht bei Bestellung des SPÖ-Büroleiters zum Kabeg-Vorstand Gefahr in Verzug!

Rücknahme der Bestellung und Neuausschreibung ist oberstes Gebot

Klagenfurt (OTS) - Nach Vorliegen des Landesrechnungshofberichtes zur Top-Team-Causa, in diesem die Vorwürfe gegen den SPÖ-Büroleiter bestätigt werden, sei Gefahr in Verzug, warnt heute der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Christian Leyroutz, wiederholt eindringlich davor, zur Tagesordnung überzugehen. Bekanntlich stehe gegen Arnold Gabriel und Andreas Schäfermeier nicht nur die Umgehung des Bundesvergabegesetzes im Raum, sondern auch das Vergehen der Urkundenfälschung. "Und das wird bei einer Verurteilung Gabriels für den Steuerzahler teuer. Eine Rücknahme der Bestellung zum Kabeg-Vorstand sowie eine Neuausschreibung ist daher oberstes Gebot", erklärt Leyroutz.

Nachdem die ÖVP-Kärnten dem Koalitionspartner SPÖ, den offensiven Postenschacher sowie das Verheimlichen sämtlicher Vorgänge rund um das Objektivierungsverfahren zum Kabeg-Vorstand offensichtlich bereits nachsieht und mitträgt, können jedoch die absehbaren Konsequenzen des Landeshofberichtes wohl nicht mehr ignoriert werden. "ÖVP-Chef Obernosterer ist aufgefordert, diesem Spuk endlich ein Ende zu setzen und ein Machtwort zu sprechen", so Leyroutz, der Obernosterer an seine vor der Wahl versprochenen Werte erinnert, die plötzlich nichts mehr wert zu sein scheinen.

Der Ankündigung des SPÖ-Landesgeschäftsführers, gegen den FPÖ-Klubobmann eine Unterlassungsklage sowie eine Strafanzeige einbringen zu wollen, sieht Leyroutz gelassen entgegen. Denn auch im Zuge der Aufdeckung der SPÖ-Wahlkampfkostenüberschreitung und der damit im Zusammenhang stehenden illegalen Parteienfinanzierung kündigte die SPÖ an Leyroutz zu klagen, was bis heute ein leeres Versprechen blieb. Vielmehr stelle sich die Frage nach Erinnerungslücken, oder weiß Herr Fellner nicht mehr wer die aus Landesgeldern finanzierten Soft-Shell-Jacken getragen hat? "Einige SPÖ-Funktionäre werden sich wohl noch daran erinnern können", schließt Leyroutz (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001