BMUKK vergibt den media literacy award (mla) 2013

20 SchülerInnenteams für herausragende medienpädagogische Leistungen ausgezeichnet

Wien (OTS/BMUKK) - Im Rahmen des internationalen Medienfestivals mla:connect vom 6.-8. November 2013 im Theaterhaus Dschungel (Wien) zeichnet das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur aus insgesamt 450 Projekteinreichungen aus dem In- und europäischen Ausland zwanzig SchülerInnengruppen mit dem media literacy award 2013 aus.

In diesem Jahr haben Schulen aus ganz Europa 450 Projekte beim media literacy award (mla) eingereicht. Zwanzig Projekte wurden von vier JurorInnen - alle ExpertInnen aus dem Medienbereich - als Siegerprojekte ausgewählt. Diese entstammen verschiedensten Schulformen (Volksschulen, Integrationsklassen, weiterführenden Schulen, bilinguale Schulen, Förderschulen) und stellen ein breites Spektrum medienpädagogischer Best-Practice-Beispiele von europäischen Schulen dar. Die Projekte wurden in den unterschiedlichsten Fachbereichen (wie z.B. in Bildnerischer Erziehung, Deutsch, naturwissenschaftlichen Fächern und im Fremdsprachen- und Informatikunterricht) realisiert.
Inhaltlich lassen sich einige Schwerpunkte erkennen. Besonders präsent sind dieses Jahr die Themen "Identität", "Selbstdarstellung" und "Umwelt". Auch die Themen "Armut" und "Migration" wurden in einigen Projektarbeiten aufgegriffen. Zu den vertretenen Aufbereitungsformen zählen Animations- und Trickfilme, Blogs, Hörspiele, Games und Fotografien.
Alle Preisträger-Projekte (mit Video) 2013 finden Sie unter:
http://www.mediamanual.at/mediamanual/projekte/gewinner.php

"Eine Gesellschaft braucht teamfähige und problemlösungsorientierte junge Menschen, die in der Lage sind, selbstbestimmt zu handeln und gesellschaftliche Teilhabe zu übernehmen. Der media literacy award motiviert SchülerInnen aus ganz Europa zur praktischen Medienarbeit und zum kritischen Umgang mit Medien", so Bundesministerin Dr. Claudia Schmied.

Der media literacy award zählt zu den wichtigsten Medienkompetenz-Initiativen in Europa. Ziel des Wettbewerbs sind die Produktion und Präsentation herausragender Medienprojekte sowie die Vernetzung von Lehrkräften, SchülerInnen und DirektorInnen. Das BMUKK möchte damit Medienkompetenz an österreichischen Schulen fördern und LehrerInnen und junge Menschen darin bestärken, eigene Projekte zu realisieren und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Die feierliche Eröffnung fand gestern Abend in Anwesenheit der Fachjury (bestehend aus Barbara Buchegger, Barbara Schubert, Stefan Huber und Wolfgang Kolleritsch) und dem Künstler Virgil Widrich statt. Der Abend bot Einblicke in den media literacy award [mla] und schlug die Brücke zwischen Avantgardefilm und moderner Medienkultur. Virgil Widrich stellte seine Arbeiten "Copy Shop" (2001) und "Fast Film" (2003) vor und thematisierte Ausprägungen der digitalen Welt (wie z. B. mediale Vervielfältigung und verschiedene Formen der medialen Aufbereitung.) In der Nightline wurden eine Auswahl von gelungenen Videoprojekten vorgestellt.

Die im Rahmen des Festivals abgehaltene Fachtagung richtet sich an LehrerInnen, PädagogInnen und SchuldirektorInnen. Die Schwerpunkte der Tagung umfassen folgende Themenbereiche:

(x) Digitale Schule und Medienkompetenz
(x) Medienbildung ein "Luxusproblem" an der Schule?
(x) Medienprojektarbeit und Medienreflexion
(x) Schulqualität: Schulinterne LehrerInnenfortbildung (SCHILF) und Medienbildung

Weiters steht zur Diskussion, wie und ob informationelle Selbstbestimmung und Datensparsamkeit angesichts von kommerzieller Datenspeicherung und Abhörskandalen möglich sind. Das einleitende Impulsreferat der Wirtschaftsinformatikerin und digitalks-Gründerin Meral Akin Heke thematisiert, inwieweit die digitale Schule junge Menschen auf das Leben in einer Wissensgesellschaft vorbereiten kann. Das gesamte Programm finden Sie unter:
http://www2.mediamanual.at/mla/2013/programm2013.pdf

Fotos zum Download der gestrigen Eröffnung finden Sie unter:
http://www.hanshochstoeger.com/#Eroffnung-MLA-2013
Copyright: Hans Hochstöger
Fotos der Fachtagung werden laufend hinzugefügt

Der media literacy award:
Seit 2001 zeichnet das BMUKK jährlich herausragende Medienprojekte mit dem media literacy award aus. SchülerInnen aller Schultypen und aller Altersgruppen, sowohl aus dem österreichischen Bundesgebiet als auch aus dem europäischen Ausland sind eingeladen, mitzumachen. Der Award wird in sechs Kategorien vergeben: VIDEO, AUDIO, MULTIMEDIA, PRINT, MEDIENBILDUNG und INCLUSION. Die Projekte werden nach folgenden Kriterien bewertet: Kreativität, kritisches Denken, Gestaltungskompetenz und Weltoffenheit. Auch die Kooperation mit außerschulischen Partnern wird bei der Beurteilung berücksichtigt. Die finale Bewertung der Nominierungen der Vorjury erfolgt durch die (jährlich wechselnden) Mitglieder einer externen Jury.

Weitere Informationen zum media literacy award und zum Medienfestival finden Sie unter:
http://www.mediamanual.at/mediamanual/network/medienfestival.php

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Mag. Raimund Lang
Pressesprecher
Tel.: +43 1 53120 5030
raimund.lang@bmukk.gv.at
http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/index.xml

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002