AK Veranstaltung am 4. November: "PISA für Erwachsene" und die Konsequenzen

Nach dem PIAAC-Test über die Lese- und Rechenkompetenz für Erwachsene: Präsentation der Ergebnisse im Detail plus Podiumsdiskussion

Wien (OTS/AK) - Fast eine Million Erwachsene in Österreich hat Schwierigkeiten beim Lesen, und bei der Kompetenz Erwachsener in Alltagsmathematik und Problemlösen liegt Österreich nur im Durchschnitt. Dieses aufrüttelnde Ergebnis des aktuellen internationalen PIAAC-Tests der OECD steht auf der AK Veranstaltung zur Debatte. Die Testergebnisse werden im Detail präsentiert. Anschließend diskutieren BildungsexpertInnen, welche Konsequenzen aus den Ergebnissen gezogen werden müssen.

Veranstaltung "PIAAC oder PISA für Erwachsene - gerüstet fürs Leben?"
Montag, 4. November 2013, 9.00 Uhr
AK Wien Bildungszentrum
1040, Theresianumgasse 16-18

Eröffnung: Melitta Aschauer-Nagl, AK Wien-Bereichsleiterin Bildung

Referate:

Robert Jellasitz (Sozialministerium, nationaler Vertreter im OECD-Steuerungsgremium PIAAC), Mark Német (Unterrichtsministerium, nationaler Vertreter im OECD-Steuerungsgremium PIAAC): "PIAAC in Österreich: Hintergrund und Ausblick"

Kathrin Höckel (OECD, Directorate for Education and Skills):
"Gerüstet fürs Leben? Die Daten hinter den Schlagzeilen zur Kompetenzstudie für Erwachsene"

Markus Bönisch (Statistik Austria, nationaler PIAAC-Projektleiter), Eduard Stöger (Statistik Austria, stellvertretender PIAAC-Projektleiter): "Wie kompetent sind Österreichs Erwachsene? Hauptergebnisse der PIAAC-Ergebnisse 2011/12"

Podiumsdiskussion: "Was sagt uns PIAAC?"

Christian Dorninger (Unterrichtsministerium, Sektionsleiter berufsbildendes Schulwesen, Erwachsenenbildung und Schulsport), Christian Friesl (Industriellenvereinigung, Bereichsleiter Bildung und Gesellschaft), Kathrin Höckel (OECD, Directorate for Education and Skills), Roland Sauer (Sozialministerium, Sektionsleiter Arbeitsmarkt), Gabriele Schmid (AK Wien, Leiterin der Abteilung Bildungspolitik), Stefan Vogtenhuber (Institut für Höhere Studien, Bildungsforscher)

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Peter Mitterhuber
Tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002