Fachverband der Fahrzeugindustrie: Noch keine Einigung bei KV-Verhandlungen

Fortsetzung am 4. November 2013

Wien (OTS) - Trotz intensiver sachlicher Verhandlungen konnte in der 3. Runde der diesjährigen Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 30.000 Beschäftigen der österreichischen Fahrzeugindustrie keine Einigung zwischen den Vertretern des Fachverbandes und den Gewerkschaften erzielt werden. Die Gespräche werden am Montag, 4. November 2013 fortgesetzt.

Die heimische Fahrzeugindustrie zählt mit einem Produktionswert von rund 12 Mrd. Euro und mehr als 30.000 direkten Beschäftigten seit Jahrzehnten zu den Top-Industrien Österreichs, von der starke Impulse für Innovation, Wachstum und Beschäftigung ausgehen. Aufgrund der starken Vernetzung in vor- und nachgelagerte Bereiche hängt in Österreich rund jeder 9. Arbeitsplatz von diesem Industriezweig ab. Seit Jahren ist die Branche einem verstärkten internationalen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Von der Wirtschaftskrise im Jahr 2009 hat sich Fahrzeugindustrie bis heute nicht erholt.

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreich
Mag. (FH) Kathrin Mück-Puelacher
Email: mueck@feei.at
Tel: 0043 / 664 / 619 25 08

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEE0001