AUVA: Sicherheitstechnische Prüfstelle feiert 60. Geburtstag

Wien (OTS) - Die sicherheitstechnische Prüfstelle der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt bietet ein einzigartiges Leistungsangebot für Unternehmen. Seit 60 Jahren können Firmen hier ihre Produkte testen lassen.

Mit einer Feier begeht die AUVA heute den runden Geburtstag der Sicherheitstechnischen Prüfstelle (STP). Diese Prüfstelle befindet sich im AUVA-Forschungs- und Verwaltungszentrum im 20. Wiener Gemeindebezirk. Hier werden verschiedenste Produkte auf ihre Funktion und Sicherheit geprüft, vor allem persönliche Schutzausrüstungen wie Helme, Sicherheitsschuhe oder etwa Absturzsicherungen, aber auch Freizeit- und Sportartikel wie z.B. Schihelme.

Diese Produktprüfungen haben sich sehr bewährt und helfen einerseits den Anwendern bei der Auswahl sowie dem Hersteller bei der Markteinführung neuer Produkte. Die Unternehmer haben hier die Möglichkeit, ihre Produkte mit dem CE-Zeichen zu zertifizieren. Dieses Zeichen bestätigt die Erfüllung der EU-weit gültigen Produktanforderungen. "Wir prüfen vorrangig Produkte, die für den Benutzer einen sicherheitstechnischen Nutzen bieten. Deswegen haben wir hier die höchste Kompetenz im Unterschied zu jenen Einrichtungen, die in unterschiedlichsten Bereichen tätig sind", sagt der Leiter der Prüfstelle der AUVA, Klaus Wittig. "Die Hersteller haben bei uns die Möglichkeit, nachvollziehbar und kostengünstig eine Zertifizierung zu bekommen."

Neben den Produktzertifizierungen wie Rutschsicherheit bei Bodenbelägen werden auch Messungen von Lärm, Staub, Schadstoffen usw. sowie die Personen- und Managementzertifizierung angeboten. Fragestellungen wie zum Beispiel die der Schimmelproblematik können zielgerichtet analysiert und Lösungsansätze erarbeitet werden.

Hohe Flexibilität und Kompetenz gepaart mit dem auf die Industrie abgestimmten Leistungsspektrum sind Markenzeichen der Prüfstelle, die zahlreiche nationale und internationale Hersteller schätzen gelernt haben.

Über die AUVA:

Bei der AUVA sind rund 4,7 Millionen Personen gesetzlich gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten versichert: 1,2 Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter, 1,6 Millionen Angestellte, 450.000 Selbständige sowie 1,4 Millionen SchülerInnen und Studierende. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben als soziale Unfallversicherung fast zur Gänze aus Pflichtbeiträgen der Dienstgeber. Prävention ist dabei die vorrangige Kernaufgabe der AUVA, denn die Verhütung von Unfällen und die Vorbeugung von Berufskrankheiten senken die Kosten für die drei weiteren Unternehmensbereiche Heilbehandlung, Rehabilitation und finanzielle Entschädigung von Unfallopfern am wirksamsten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andreas Lexer
AUVA-Pressesprecher
Adalbert-Stifter-Straße 65
1200 Wien
Tel: +43 1 33 111 - 962
Mobil: +43 664 808 69 170
Mail: andreas.lexer@auva.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0001