H.P. Martin: EU-Staubsaugerverbot wird zu Milliardengeschäft für Konzerne

Nach Glühbirnen-Verbot erneut EU-Überregulierung / Staubsaugervertreter in besonderer Mission, Lobbyisten freuen sich auf neue Bonanza

Brüssel (OTS) - Zu dem ab September 2014 beabsichtigten Verbot von Staubsaugern mit mehr als 1600 Watt Leistung (ab 2017 ab 900 Watt) meint der unabhängige EU-Parlamentarier Hans-Peter Martin aus Österreich: "Selbstverständlich ist Energiesparen sinnvoll, doch wieder einmal saugt sich die EU-Kommission eine überbordende Regulierung aus den Fingern. Die Hand führt ihnen dabei eine besondere Spezies von Staubsauger-Vertretern - Lobbyisten der Herstellerfirmen, die sich nunmehr ein Milliardengeschäft erwarten. Mittels parlamentarischer Anfragen soll die EU-Kommission dazu gebracht werden, die Lobbyisten-Hintergründe aufzuklären. Seit meinem ersten Lobby-Bericht im Jahr 2003 im Europäischen Parlament fordere ich eine Offenlegung aller Lobbyisten-Kontakte und eine entsprechende verpflichtende Registrierung aller Interessenverbände und Interessenvertreter in Brüssel.

Hinweis: Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen liegen in der alleinigen Verantwortung der jeweiligen Verfasser und geben nicht unbedingt den offiziellen Standpunkt des Europäischen Parlaments wieder.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Dr. Martin
Tel: 0664-201 80 37
office@hpmartin.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HPM0001