Rauch appelliert an Korun sich für Syrerin einzusetzen

Taten statt Worte – Wäre absurd, Aufenthalt zu verwehren

Wien, 18. Oktober 2013 (ÖVP-PD) "Die österreichische Bundesregierung hat sich dazu bekannt, 500 syrische Flüchtlinge im Rahmen einer humanitären Aktion direkt aus dem Krisengebiet aufzunehmen und zu versorgen", so ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch. "Es wäre daher völlig absurd, wenn nun das Land Wien einer hochqualifizierten Syrerin, die bereits bei ihrer Familie in Österreich lebt, den Aufenthalt zu verwehren und sie ins Krisengebiet zurück zu zwingen versucht." Dass die Grüne Alev Korun über Aussendungen dazu Kritik übt, ist zu wenig: "Ich appelliere dringend an Alev Korun, sich bei ihren Parteifreunden in der rot-grünen Wiener Stadtregierung für die Syrerin einzusetzen. Die Wiener Stadtverwaltung hat das Schicksal in ihren Händen. Frau Korun hat es in der Hand, auf ihre Parteifreunde einzuwirken und
ihr Engagement nicht nur auf Presseaussendungen zu beschränken. Jetzt braucht es Taten statt Worte, Frau Korun!", schließt Hannes Rauch. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003