40 Jahre Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22

Seit vier Jahrzehnten verleiht die Wiener Umweltschutzabteilung dem Umweltschutz eine starke Stimme

Wien (OTS) - Gemeinsam mit KollegInnen und PartnerInnen feierte die Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 am 16. Oktober 2013 in ihren Räumlichkeiten im Büro in der Dresdner Straße ihr rundes Jubiläum. Wiener Umweltstadträtin Ulli Sima gratulierte und bedankte sich für das langjährige Engagement der Fachabteilung: "Von Maßnahmen zur Verbesserung der Feinstaub-Situation über den Schutz der Grünflächen bis hin zu Artenschutz: Das Aufgabengebiet der Wiener Umweltschutzabteilung ist vielfältig und bringt große Herausforderungen mit sich", so Umweltstadträtin Ulli Sima. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Umweltschutzabteilung haben durch ihre tägliche Arbeit viel dazu beitragen, den Ruf von Wien als Umweltmusterstadt zu bestätigen und zu erhalten", so Sima weiter.

"Umweltschutz in Wien hat einen hohen Stellenwert und funktioniert durch das Zusammenwirken aller Beteiligten. Gemeinsam mit den anderen Fachabteilungen des Magistrats, unseren Partnerinnen und Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Politik und natürlich mit Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger können wir es schaffen, durch hohe Umweltqualität einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität in Wien zu leisten", betonte Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung.

Auch Bürgermeister Michael Häupl gratuliert der Wiener Umweltschutzabteilung anlässlich ihres Jubiläums: "Nachhaltige Strategien für den Schutz der Umwelt müssen neben der Ökologie auch Aspekte der Wirtschaft und des sozialen Miteinanders berücksichtigen. Die Wiener Umweltschutzabteilung arbeitet mit großem Engagement daran, die Stadt mit der höchsten Lebensqualität in all ihrer Vielfalt auch für zukünftige Generationen nachhaltig zu gestalten!"

Die MA 22 ist aus einem kleinen Referat, das in der MA 4 (Allgemeine Finanz- und Wirtschaftsangelegenheiten) angesiedelt war, hervorgegangen. Im Jahr 1973 wurde die MA 22 per Geschäftseinteilung des Magistrats ausschließlich mit den Aufgaben des Umweltschutzes betraut. Heute ist sie eine Fachabteilung der Geschäftsgruppe Umwelt mit mehr als 120 MitarbeiterInnen.

Rund 200 Gäste aus Politik, Stadtverwaltung, Forschung, Wirtschaft und Umweltorganisationen waren gekommen und nutzten die Gelegenheit, bei geführten Rundgängen durch das Haus einen Blick auf die Arbeitsstätten, eine Ausstellung und das begrünte Flachdach zu machen.

Von Luftgüte bis Naturschutz: vielfältige Herausforderungen

Die Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 ist mit allen wichtigen Belangen des Umweltschutzes in Wien betraut. Zu ihren Hauptaufgaben gehören strategisches Luftgütemanagement, der Betrieb des Wiener Luftmessnetzes, Natur und Landschaftsschutz, Nachhaltige Entwicklung, Lärmschutz, Abfall- und Ressourcenmanagement, Einbringung von Umweltaspekten in städtebauliche und verkehrsbezogene Planungen sowie umfassende behördliche, legistische und Sachverständigen-Tätigkeiten.

Mit dem Wiener Luftmessnetz überwachen die ExpertInnen der MA 22 laufend die Luftqualität in Wien und veröffentlichen rund um die Uhr alle relevanten Luftschadstoff-Daten. Darüber hinaus werden die Ursachen von Feinstaub, Ozon oder Stickstoffdioxid erforscht, Studien in Auftrag gegeben und gemeinsam mit Politik, FachexpertInnen und Stakeholdern Maßnahmen zur Verbesserung der Luftgüte entwickelt. Zwei Feinstaub-Maßnahmenpakete zur Verbesserung der Feinstaub-Situation in Wien wurden bereits umgesetzt, ein drittes ist in Arbeit.

Im Rahmen des Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramms Netzwerk Natur sichert und schafft die MA 22 Lebensräume für streng geschützte Tieren und Pflanzen wie Fledermäuse, Amphibien oder Schmetterlinge.

Ökologie in die Stadt bringen: Grünfassaden und Gründächer

Die Wiener Umweltschutzabteilung setzt sich immer wieder schwerpunktmäßig für brisante Themen des Umweltschutzes in der Stadt ein und bereitet sie fachlich und öffentlichkeitswirksam auf. Ein erfolgreiches Beispiel dafür ist z. B. das Thema "Ökologie beim Bauen". Mehrere Fachtagungen und eine jährlich stattfindende universitäre Lehrveranstaltung zu "Ökologischem Planen und Bauen" haben dazu beigetragen, das Umweltbewusstsein in diesem Wirtschaftsfeld stärker zu verankern. Die MA 22 hat bei Inneneinrichtung und Ausstattung ihrer Büroräume selbst höchste ökologische Kriterien gesetzt. Das Kiesflachdach wurde zu einem Gründach mit wissenschaftlichen Versuchsflächen für Dachbegrünung umgestaltet.

Überall dort, wo es dichte Bebauung gibt, heizen sich Städte im Zuge von Hitzewellen besonders stark auf - man spricht vom Urban Heat Islands-Effekt. Begrünte Fassaden sind in diesem Zusammenhang ein wichtiger Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel. Die Wiener Umweltschutzabteilung unterstützt beratend und als Koordinationsstelle zahlreiche Pilotprojekte zur Fassadenbegrünung in Wien. Darüber hinaus bieten die ExpertInnen der MA 22 umfangreiche Informationen bei ihren Fachveranstaltungen und haben einen Leitfaden für Bauherren und ArchitektInnen herausgebracht. Die Stadt fördert daher neben den Dach- und Innenhofbegrünungen auch die Errichtung von begrünten Fassaden und geht mit eigenen Pilotprojekten an öffentlichen Gebäuden wie z. B. bei der Zentrale der MA 48 mit gutem Beispiel voran.

"Nachhaltiger" Umweltschutz

"Nachhaltigkeit" ist für die Wiener Umweltschutzabteilung mehr als ein Schlagwort. So ist in der MA 22 die Nachhaltigkeitskoordinationsstelle der Stadt Wien angesiedelt. Initiativen wie die Nachhaltige Donaustadt oder die Pet-Expo, die erste nachhaltige Heimtiermesse, wurden hier ebenso entwickelt wie Strategien zur Lebensmittelabfallvermeidung oder zur ökologischen Ausrichtung von Veranstaltungen.

Mit der Leitung des "ÖkoKauf Wien" ist das international mehrfach ausgezeichnete Programm der Stadt Wien, das bereits seit 15 Jahren für die umweltfreundliche Beschaffung von Waren und Dienstleistungen des Magistrats sorgt, ebenfalls in der Wiener Umweltschutzabteilung angesiedelt.

Der ÖkoBusinessPlan Wien ist das Umwelt-Service-Paket der Stadt Wien für Wiener Unternehmen. 1998 von der Wiener Umweltschutzabteilung ins Leben gerufen, unterstützt der ÖkoBusinessPlan Unternehmen bei der Umsetzung von umweltrelevanten Maßnahmen und trägt dazu bei, die Betriebskosten zu senken. Bereits rund 1.000 Wiener Betriebe sparen mit ihren Maßnahmen -weniger Energie- und Ressourcenverbrauch, Reduktion von Abfall, CO2 und Transportkilometern - erfolgreich Betriebskosten ein.

Mehr Rechte für die Umwelt

Eine wichtige Aufgabe der MA 22 besteht in der Schaffung von Rechtsvorschriften, die den Schutz der Umwelt sicherstellen sollen. Gesetze und Verordnungen für Wien zu den Sachthemen Naturschutz, Abfallwirtschaft und Luftgüte werden von den UmweltjuristInnen ausgearbeitet. Sie wirken an Bundesgesetzen ebenso mit wie an der Umsetzung von EU-Richtlinien auf Länderebene (z. B. bei Luftreinhaltung). Geplante Vorhaben, die nachteilige Auswirkungen auf die Umwelt haben können, werden in Genehmigungsverfahren (Naturschutzrechtliche Verfahren, UVP-Verfahren) streng geprüft.

Derzeit bilden über 90 Bundes- und Landesgesetze inklusive Verordnungen die Arbeitsgrundlage für die JuristInnen in der Wiener Umweltschutzabteilung. Die MA 22 bearbeitet jährlich mehrere hundert Verwaltungsverfahren in den Bereichen Umweltverträglichkeitsprüfung, Naturschutz oder Abfallwirtschaftsrecht. Darüber hinaus werden von den Expertinnen und Experten der MA 22 rund 4.000 Gutachten und Stellungnahmen zu umweltrelevanten Themen abgegeben.

Informationen und Öffentlichkeitsarbeit

Wien Umweltgut - der digitale Umweltstadtplan (www.umweltschutz.wien.at/umweltgut) ist eine kostenlose Internetapplikation, die Zugang zu vielfältigen Umweltthemen bietet. So hat die Wiener Umweltschutzabteilung unter dem Schwerpunkt "Dächer nutzen" den Gründachpotenzialkataster und den Solarpotenzialkataster auf Wien Umweltgut eingerichtet.

Aufgerufen werden können weiters Informationen zu allen Wiener Schutzgebieten, Naturdenkmälern oder geschützten Lebensräumen, alle Luftmessstationen Wiens, alle umweltfreundlichen Tourismus- und Gastronomiebetriebe und vieles mehr.

Umweltbildungsangebote für Kinder und Jugendliche, Veranstaltungen wie die alljährliche Fledermausnacht, diverse Naturführungen, der Tag der Artenvielfalt oder Pflegeaktionen runden das Informationsangebot der Wiener Umweltschutzabteilung ab.

Informationen zur Wiener Umweltschutzabteilung unter www.umweltschutz.wien.at

Die Broschüren und Folder der MA 22 können unter 4000-73420 angefordert werden oder stehen als Downloads auf der Seite der MA 22 zur Verfügung.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mathilde Urban
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81359
E-Mail: mathilde.urban@wien.gv.at
www.ullisima.at

Silvia Kubu
Wiener Umweltschutzabteilung -MA 22
Telefon: 01 4000 73426
E-Mail: silvia.kubu@wien.gv.at
www.umweltschutz.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003