ORF-Regisseur Kurt Pongratz erhielt Berufstitel "Professor"

Wien (OTS) - ORF-Regisseur Kurt Pongratz, der sich vor allem als Live-Regisseur von TV-Events wie "Starmania", "HELDEN VON MORGEN" und "Dancing Stars" in Österreich und Europa einen Namen gemacht hat, wurde am Montag, dem 14. Oktober 2013, mit dem Berufstitel Professor ausgezeichnet. Unter den rund 120 Gästen waren unter anderem Peter Rapp, Klaus Eberhartinger, Prof. Gerti Senger, Alfons Haider, Dieter Chmelar, ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm, ORF-Personalchef Dr. Reinhard Scolik, Barbara Stöckl, Claudia Reiterer, Joesi Prokopetz, Maggie Entenfellner und viele mehr. Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten Thomas Rabitsch und Dirigent Herbert Pichler mit dem "Dancing Stars Orchester".

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Die Verleihung ist eine tolle Würdigung seiner Arbeit. Gewürdigt wird ein Mann, der nicht sichtbar in der Öffentlichkeit steht, dessen Regie-Arbeit bei zahlreichen ORF-Formaten aber von unzähligen Menschen in Österreich und über unsere Grenzen hinaus gesehen und geschätzt wird. Berührende, unterhaltende, aufregende und bewegende Bilder sind das Ergebnis seiner Arbeit und damit das Bindeglied zu unseren Zuseherinnen und Zusehern. Ohne diese qualitätsvolle Arbeit wären unsere Aufnahmen wohl emotionslos und leer. Zu selten werden diese Menschen in die erste Reihe gestellt. Kurt Pongratz steht für qualitätsvolle Unterhaltung und Top-TV-Produktionen. Ich freue mich sehr für ihn und die verdiente Würdigung."

Kurt Pongratz wurde am 2. März 1958 in Mödling bei Wien geboren. Pongratz hat für Sender wie ORF, ARD, ZDF, RTL, MTV, Sat.1 und ProSieben eine Vielzahl von Shows inszeniert, bei denen er teilweise bis zu 45 Kameras und 1.000 Mitwirkende unter Kontrolle haben musste. Er führte etwa Regie bei den Auslandsreisen des "Musikantenstadls" (ORF/ARD) nach Peking, Melbourne oder Moskau, auch bei den ORF-"Licht ins Dunkel"-Galas oder der "Harald Schmidt Show" (Sat.1). In seinen mehr als 30 Berufsjahren arbeitete er mit Stars wie Eminem, Tina Turner, Cher, Jerry Lewis, Harald Juhnke, Rainhard Fendrich und Falco und inszenierte diverse Produktionen mit den Wiener Symphonikern. Pongratz bildete zahlreiche ORF-Fernsehregisseurinnen und -Regisseure aus, darunter die äußerst erfolgreiche Regisseurin Heidelinde Haschek. Für die Gameshow "Extreme Activity" wurde Kurt Pongratz mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. 2001 erhielt er eine Romy für die "Beste Regie".

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001