Schönborn zu Rosenkranzfest 1938: Auch heute Bekenntnis notwendig

Bewunderung für den Mut der damals 7.000 Jugendlichen

Wien, 08.10.13 (KAP) Kardinal Christoph Schönborn hat am Montagabend im Wiener Stephansdom an das Rosenkranzfest (7.10.1938) und die Erstürmung des Erzbischöflichen Palais (8.10.1938) vor 75 Jahren erinnert. Die Bewunderung für den Mut der damals 7.000 Jugendlichen, die zum Fest mit Kardinal Theodor Innitzer in den Dom gekommen waren, bedeute für heute, ebenfalls Mut zu einem dreifachen Bekenntnis zu haben: "Zu Christus, zur Kirche und zu Österreich", so der Wiener Erzbischof bei einer Gedenkmesse.

Das Rosenkranzfest am 7. Oktober 1938 war mit mehr als 7.000 Teilnehmern war es die größte Widerstandsmanifestation der gesamten Nazizeit in Deutschland und Österreich. Es ging um geistigen Widerstand gegen die Nazi-Ideologie. Das damals von Innitzer von der Kanzel im Dom aus ausgesprochene Bekenntnis "Einer ist euer Führer; euer Führer ist Christus" gab Tausenden Jugendlichen Hoffnung und Mut.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) fam/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001